Foto: Tilmann Pfaefflin

BALLETT

Zirkus FahrAwaY (CH)

Straßentheater

Inhalt

Nach dem umjubelten Gastspiel im September letzten Jahres ist Zirkus FahrAwaY wieder zu Gast. Anmutige Tänzer*innen und graziöse Sprünge? Fehlanzeige. Hubwagen, Spanngurte, Vorschlaghämmer stehen im Mittelpunkt von »Ballett«. In der neuen Produktion von FahrAwaY wirbeln sieben Artist*innen mächtig Staub auf: ein Stück ungewöhnlicher Zirkus, spektakulär und absurd, waghalsig und poetisch, nachdenklich und lustig, mit packender, pulsierender Livemusik.

»Ballett« liefert einen kompakt verpackten Zirkus an einen seltsamen Ort – eine menschenleere Landstrasse oder ein Umschlagplatz im Industriegebiet? Eine nahe Zukunft? Die Ankömmlinge packen unbeirrt aus, phantasieren eine ganze Welt herbei, bauen Türme und reissen sie wieder ein. Die Musik aus abenteuerlichen Instrumenten fährt buchstäblich über die Bühne, das Geschehen erscheint in immer wieder neuem Licht. Auch das Publikum, das wie Zaungäste an einem Strassenrand auf beiden Seiten der langen Bühne sitzt, hat ganz unterschiedliche Perspektiven. »Ballett« ist ein Erlebnis und berührt und begeistert Menschen jeden Alters ganz ohne spezifische Sprachkenntnisse. Ein poetisches Perpetuum mobile mit industriellem Charme.

Der Zirkus FahrAwaY ist ein kleiner, feiner Zirkus für jung und alt, der vor über zehn Jahren aus einem Sommerabenteuer entstanden ist. In seinen Programmen verschmelzen Artistik und Handwerk, begleitet von Livemusik. FahrAwaY spielt unter freiem Himmel und im Zelt, in Städten und Dörfern, auf Bauernhöfen, in der Schweiz und ganz Europa.
Als Zirkus mit unverwechselbarem Charme hat das Kollektiv, bestehend aus Valentin Steinemann, Solvejg Weyeneth, Nina Wey und Donath Weyeneth, 2019 den Förderpreis Nouveau Cirque des Kantons Baselland erhalten.

Für »Ballett« sind drei neue Gesichter zum vielseitig talentierten Kernteam des Zirkus FahrAwaY gestossen: Liza van Brakel ist eine niederländische Artistin und auf Jonglage mit Keulen spezialisiert. Luca Lombardi hat vor kurzem die Scuola Dimitri abgeschlossen und zeigt in »Ballett« sein Talent als Clown, Artist und Perkussionist. Der Bieler Musiker Lukas Keller ist nicht nur an seinem Kontrabass eine treibende Kraft im Stück. Die neue Produktion ist in konsequenter Arbeit im Kollektiv entstanden. In der Schlussphase haben verschiedene Künstler*innen die Gruppe beim letzten Schliff von Dramaturgie und Musik unterstützt.

 

Mitwirkende

Artist*innen: Liza Van Brakel, Luca Lombardi, Nina Wey, Solvejg Weyeneth, Valentin Steinemann | Musik: Donath Weyeneth, Lukas Keller und Luca Lombardi | Technik: Jonas Schaller | Regard Exterieur Patrick Oes, Tobias Schaller | Supervision: Benjamin Kobi | Mitarbeit 'Zirkus': Jonas Althaus | Mitarbeit Tanz: Laetitia Kohler, Caroline Neuenschwander | Mitarbeit Musik: Benjamin Brotbeck | Kostüme: Nina Wey, Sandra Frank, Franziska Born | Grafik: Nina Gautier, Clarice Panadés | Produktionsleitung: Fiona Imboden

Dauer: 90 Min.

Eintritt frei

Ergänzungen / Hinweise

Der Zugang zum Theater und Garten ist nur mit einem tagesaktuellen negativen Corona-Testergebnis, vollständig geimpft oder genesen möglich. Als Nachweis sind Test-, Impf- oder Infektionsbescheinigungen (max. 6 Monate alt) gemeinsam mit einem amtlichen Ausweispapier im Original vorzulegen.

Diese Veranstaltung wurde gefördert von