Foto: Thilo Neubacher

SONGS FOR ALICE

Figurentheater Wilde & Vogel

Figurentheater

Inhalt

Das eigenartige Weiße Kaninchen und die geheimnisvolle Grinsekatze, die fette Herzogin, der Eierkopf Humpty Dumpty und der sagenumwobene Jabberwock, der ausgestorbene Dodo oder die rauflustigen Zwillinge Tweedle Dee und Tweedle Dum – sie sind keine niedlichen Gestalten aus einer harmlosen Kindergeschichte. Vielmehr sind sie wahnwitzige Vertreter einer skurrilen Logik der Absurdität und des untergründigen Begehrens. Lewis Carroll ersann sie zur Unterhaltung seiner kleinen Freundinnen und sammelte ihre Geschichte in den Bänden »Alice im Wunderland« und »Alice hinter den Spiegeln«, die zu Klassikern der Weltliteratur wurden. In Szenen und Liedern widmet sich das Stück vornehmlich Carolls Gedichten und begibt sich in eine somnambule Zwischenwelt der Fantasie.

Auf dem Grat zwischen Konzert und Theater balancierend, vereint der Abend inbrünstige Hits und geräuschhafte Explosionen, expressive Figuren und poetische Maschinen, leise Momente und großes Tamtam, Ohrwürmer und Rausschmeißer.

The White Knight: »But here I must leave you. – You are sad, let me sing you a song to comfort you.«
Alice: »Is it very long?«
The White Knight: »It’s long, but very, very beautiful. Everybody that hears me sing it – either it brings the tears into their eyes, or else.«
Alice: »Or else what?«
The White Knight: »Or else it doesn’t, you know.«

1997 gründeten die Musikerin Charlotte Wilde und der Figurenspieler und -bauer Michael Vogel (Absolvent des Studiengangs Figurentheater Stuttgart) ihre Compagnie, zunächst in Stuttgart, seit 2003 in Leipzig, wo Wilde & Vogel den Westflügel als Internationales Zentrum für Figurentheater mitbegründeten.

Mehr zur Company

Mitwirkende

Spiel, Bühne und Figuren: Michael Vogel | Live-Musik: Johannes Frisch (Kontrabass), Philipp Scholz (Drums), Konrad Schreiter (Trompete), Charlotte Wilde (Gitarre, Geige, Gesang) | Regie: Hendrik Mannes | Texte: Lewis Carroll | In Koproduktion mit dem Figurentheaterzentrum Westflügel Leipzig und dem Fitz! Zentrum für Figurentheater Stuttgart | Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Leipzig, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und den Fonds Darstellende Künste e.V.

Dauer: ca. 80 Minuten

Voll:
18 Euro
Ermäßigt:
13 Euro
Schüler:innen, Studierende, Bürgergeld-empfänger:innen:
8 Euro

Beim Online-Ticketkauf sowie beim Kauf in einer reservix-Vorverkaufsstelle fallen zusätzliche Gebühren an. Diese entfallen beim Kauf an unserer Theaterkasse.

Pressezitate

»Neben der großartigen Verschmelzung von Spieler und Puppe, findet sich auch im Figurenspiel eine neue Qualität, etwa wenn sich die Teegesellschaft dem Diktat der Musiktakte unterwirft oder wenn im Tränenpfuhl die Tierfiguren durchs Wasser sausen. Schließlich landen sie alle, passend zum Karten- oder Schachspiel, auf dem Stapel der geschlagenen Spielfiguren. Ähnlich den Austern: „They’d eaten every one.« (Die Deutsche Bühne)

»Ein rosa Hut, ein graues Damenkleid der viktorianischen Zeit und immer wieder die fratzenhaft verzerrten Masken verselbstständigen sich zu einem Panoptikum des Grauens und des Lachens. Denn die Körperbeherrschung und das kunstvolle Spiel von Michael Vogel produzieren slapstickhafte Momente, hinter denen ein düsterer Abgrund lauert. (...) Ein Raritätenkabinett, ein Klang-und-Schau-Panoptikum bringen Wilde & Vogel mit den bekannten Figuren Rabbit und Hutmacher, Grinsekatze und Herzkönigin auf die Bühne. Spiel und Gesang, Figuren und ihre Führung sind an Exaltiertheit kaum zu überbieten.« (Stuttgarter Nachrichten)

»Eine wundervolle Reise in ein prallgefülltes Land der Kreativität.« (Ludwigsburger Kreiszeitung)

 

Diese Veranstaltung wurde gefördert von