Foto: rawpixel/PR

WEISSES KANINCHEN, ROTES KANINCHEN

Nassim Soleinmanpour (IR)

Schauspiel

Inhalt

Ein Schauspieler oder eine Schauspielerin erhält erst vor dem Publikum einen Text, den er oder sie noch nie gelesen, noch nie gehört, noch nie gesehen hat. Und soll ihn nun vortragen. Eine einzigartige Situation: weder Zuschauer noch Darsteller wissen, was kommt. Sie riskieren gemeinsam alle Überraschungen, die eine solche Grundsituation zu bieten hat.

Der junge Iraner Nassim Soleimanpour entwickelte eines der aufregendsten Theaterexperimente der letzten Jahre: Eine ebenso spannende wie unterhaltsame Auseinandersetzung mit Macht, Manipulation und Gesellschaft.

Nassim Soleimanpour wurde 1981 in Teheran geboren. »Weißes Kaninchen, rotes Kaninchen« ist sein erstes Theaterstück. Es entstand 2010 als Versuch, trotz Reiseverbots außer Landes zu kommen - er hatte den Militärdienst verweigert und bekam keinen Pass ausgehändigt - und wurde weltweit ein Erfolg. Es bekam mehrere Preise, u.a. den Preis für »Best New Performance« des Dublin Fringe Festivals, den »Sommerworks Outstanding New Performance Text Award« aus Kanada und den »Arches Brick Award« vom Edinburgh Fringe Festival. Das Stück wurde inzwischen in mehr als 25 Sprachen übersetzt und in über 50 Ländern gespielt u.a. von Schauspieler*innen wie John Hurt, Ken Loach, Whoopi Goldberg, Corinna Harfouch, Christoph Maria Herbst oder Peter Simonischek.
2013 durfte Nassim aus dem Iran ausreisen, seitdem lebt er in Berlin. Auch seine Stücke »Blank« (2015) und »Nassim« (2017) werden in der ganzen Welt gespielt und haben zahlreiche Preise auf internationalen Festivals gewonnen.

Mitwirkende

Darstellerin: Oda Jekaterina | Übersetzung: Nico Laubisch

Dauer: 60 Minuten

Freitag I 13.11.2020 I 19:00 Uhr I Gutmann-Saal

MADE IN/OUT IRAN - Iranisches Theater- und Musikfestival | Doppelabend

Veranstaltung entfällt

Kombiticket:
16,00 Euro
Kombiticket ermäßigt:
12,00 Euro
Kombiticket Schüler, Studenten, Theatercardbesitzer:
6,50 Euro

Ergänzungen / Hinweise

Das Kombiticket gilt am Abend für diese Vorstellung und die nachfolgende szenische Lesung EIN KÖRPER - FÜR JETZT UND HEUTE von Mehdi Moradpour (IR/D).