Foto: Andrea Lei

METAMORPHOSE

ReBelle Art

Performance

Inhalt

Der Weg eines Mädchens im zentralasiatischen Tadschikistan ist vorgezeichnet: Geburt, Heirat, Kinder, Familie. Doch zwei junge Frauen wählten einen anderen Pfad. Sie hatten genug vom engen Korsett der Gesellschaft, in der Frauen nichts zu sagen haben und Gewalt innerhalb und außerhalb der Familie erleben. Auf ihrem Weg zu einem selbstbestimmten Leben begegneten sie sich in der Schweiz. Zum ersten Mal fühlten sich die zwei geschundenen Seelen wirklich verstanden. Das Tanztheaterstück Metamorphose erzählt von der ewigen Scham und Schuld, die Frauen aufgebürdet wird, aber auch von Mut und Solidarität.

Zarina Tadjibaeva wuchs in der ehemaligen Sowjetrepublik Tadschikistan in Zentralasien auf. Die sozialistische, aber muslimisch geprägte Gesellschaft versuchte das neugierige Mädchen zu zähmen, das hat ihre rebellische Ader gestärkt. Sie brach ständig Tabus, fuhr als Mädchen Fahrrad, trug Jeans, stellte unbequeme Fragen über die Religion und Traditionen und musste sich deswegen anhören, dass sie so nie einen Mann abkriege und ihre freche Zunge ihr nichts Gutes einbringe. Mit 20 wanderte sie nach Deutschland aus und studierte Dolmetschen und Übersetzen. In der Schweiz beendete sie ihre Ausbildung als Schauspielerin an der Schauspiel Schule Zürich. Die Künstlerin tourt mit ihren drei Solo-Produktionen »Verschtehsch?«, »Neutralisiert« und »Zarina zeigt den Vogel« durch die Schweiz, rebelliert als Stand Up-Comedian gegen den Rassismus, tritt mit Tanztheater-Performances auf den großen Schauspielbühnen in Deutschland auf, singt mit ihrer Band wunderbare Lieder aus Tadschikistan, Iran und Afghanistan, hat ein Faible für Mode, spricht neben Deutsch auch noch Russisch und Persisch (Farsi, Dari, Tadschikisch) und arbeitet als Dolmetscherin.

Makhina Dzhuraeva wurde 1990 in Tadschikistan geboren. Auch sie stoß als Kind auf kulturelle Hindernisse. 1999 zog sie mit ihrer Familie nach Russland, gab im Alter von 15 Jahren ihre muslimische Tradition auf und brach damit die Beziehung zu ihrer Familie ab. Sie begann, Musik zu machen, zu singen, historisch-militärische Spiele zu spielen, Che-Guevara-Lieder zu singen und an Widerstands-Demos teilzunehmen. Ihre revolutionären Aktivitäten führten sie zu den verschiedenen Avantgarde-Theatern in St. Petersburg und in die Tanz-, Theater- und Performance-Kompanien in Russland. Seit 2011 arbeitet sie für das DEREVO-Theater in Deutschland, unter Leitung von Anton Adasinsky, dem Chef-Revoluzzer der zeitgenössischen Kunst. Sie spielte in allen Aufführungen des Theaters DEREVO und kreierte ihre eigene Solo-Performance »InOutside«, mit der sie auf vielen Theaterfestivals in Europa und Russland tourte. Sie absolvierte ein Masterstudium »Regie im physischen Theater« an der Theaterakademie Dimitri in der Schweiz. Derzeit lebt sie in Dresden und arbeitet in der Dresdner Freien Szene.

Mitwirkende

Spiel, Gesang, Produktionsleitung: Zarina Tadjibaeva | Spiel, Tanz: Makhina Dzhuraeva | Produktionsbegleitende Dramaturgin: Jessica Huber | Dramaturgie: Karin Arnold | Bühne/Kostüm: Claudia Tolusso | Kostüm: Caroline Hurworth Landolt | Lichtdesign: Antje Brückner | Grafik: Andrea Lei | Technik: Alexandra Capaul | Produktionsleitung: Zarina Tadjibaeva

Dauer: 70 Minuten

Voll:
18 Euro
Ermäßigt:
13 Euro
Schüler:innen, Studierende, Bürgergeld-empfänger:innen:
8 Euro

Beim Online-Ticketkauf sowie beim Kauf in einer reservix-Vorverkaufsstelle fallen zusätzliche Gebühren an. Diese entfallen beim Kauf an unserer Theaterkasse.

Diese Veranstaltung wurde gefördert von