Foto: André Wirsig

LA DERNIÈRE DANSE DE BRIGITTE

Cia. Zero en Conducta (ESP)

Figurentheater

Inhalt

Brigitte ist schon so alt, dass ihre Erinnerungen sich wie eine alte Schallplatte anfühlen – schwarz-weiß, zerkratzt und unvollständig. Sie ist ja selbst nicht sicher, an was sie sich überhaupt erinnert. Eines jedoch ist beschlossen: ihr Leben wird sich bald dem Ende neigen. Es bleibt kaum Zeit, all diese Erinnerungen zusammen zu packen und mitzunehmen in jene andere Welt. Willkommen in Brigittes Kosmos, willkommen an einem Ort, an dem eine Geschichte in Bewegungen erzählt wird!

Sie wandelten sich vom Geheimtipp zum Publikumsliebling beim Dresdner Schaubudensommer: Zero en Conducta, Teatre del Moviment, wurde 2011 von José Antonio Puchades alias Putxa ins Leben gerufen. Das Projekt erkundet das Ausdruckspotential verschiedener darstellender Künste im Zusammenhang mit Bewegung. Seine Forschung konzentriert sich auf die Verbindung von körperlicher Pantomime, Tanz, Puppen und Körpertheater im Allgemeinen. Seine Karriere beginnt mit NYMIO: TEATRO DIGITAL, einer Show, die seit ihrer Premiere im Jahr 2012 mehr als 300mal in 16 Ländern in Europa, Amerika und Asien gezeigt wurde und drei Auszeichnungen für die beste Leistung erhielt. Im selben Jahr kommt Julieta Gascón als Co-Regisseurin, Co- Autorin und Performerin an Bord und bereitet ALLEGRO MA NON TROPPO auf die Premiere 2014 vor. Mit dieser Schau festigen sie ihre künstlerische Ausrichtung, machen ihre besondere Sprache deutlich und erweitern ihre körperlichen Möglichkeiten. Sie waren auf vielen europäischen, amerikanischen und asiatischen Festivals in insgesamt 14 Ländern und gewannen fünf internationale Preise für die beste Show.

LA DERNIÈRE DANSE DE BRIGITTE wurde 2016 uraufgeführt und David Maqueda erweiteret das Teatro als Regieassistent, Co-Autor und technischer Direktor für Licht und Ton. Diese Show tourte bereits durch Spanien, Deutschland, Italien, Frankreich, Polen, England, Holland, Russland, Mexiko, Chile usw. Sie hat vier wichtige internationale Preise gewonnen, darunter für die beste Leistung und die beste Show.

Die Show findet im Rahmen einer kleinen Werkschau der spanischen Compagnie statt, die wir vom 22. bis 26. Mai 2024 präsentieren.

Im Anschluss an die Aufführung zeigen wir im Foyer den Film »Film Anima, Animae, Animam«. Dieser Film ist eine Hommage an die Menschen, die ihr Leben der Aufgabe gewidmet haben, ihre Seele mit Wesen zu teilen, die niemals eine hatten. Ein Film für die Menschen, die Objekten ihre Stimme gaben, um alte, vergessene Geschichten zu erzählen. Ein Film für Puppenspieler, die, aufgrund ihres Berufs früher nicht auf Friedhöfen begraben werden durften, da sie als seelenlos galten.

Mitwirkende

Idee: Zero en Conducta | Regie und Performance: Julieta Gascón und José Antonio Puchades (Putxa) | Musik und Sound: Red Vox studio | Design und Konstruktion: Angel Navarro und Kim Decour (Szenografie), Miguel Hache (Puppenbau)

Dauer: ca. 60 Min.

Mittwoch I 22.05.2024 I 20:00 Uhr I Gutmann-Saal

The World of Zero en Conducta

Donnerstag I 23.05.2024 I 20:00 Uhr I Gutmann-Saal

The World of Zero en Conducta

Freitag I 24.05.2024 I 20:00 Uhr I Gutmann-Saal

The World of Zero en Conducta

Voll:
18 €
Ermäßigt:
13 €
Schüler:innen, Studierende, Bürgergeld-empfänger:innen:
8 €

Beim Online-Ticketkauf sowie beim Kauf in einer reservix-Vorverkaufsstelle fallen zusätzliche Gebühren an. Diese entfallen beim Kauf an unserer Theaterkasse.

Ergänzungen / Hinweise

Im Anschluss an die Aufführung zeigt die Company den »Film Anima, Animae, Animam« im Foyer.