Foto: Hiroko Tanahashi

JOBS IM HIMMEL

Post Theater (Stuttgart/Berlin)

Schauspiel

Inhalt

Treffen sich Robert Bosch und Steve Jobs im Himmel... Das ist nicht der Anfang eines Witzes, sondern eine Auseinandersetzung mit den beiden Visionären, Kapitalisten und Menschen hinter den Zuschreibungen. Was bewegt die beiden charismatischen Führer im Jenseits? Das Post Theater lässt ihre technischen, politischen und sozialen Visionen wieder auferstehen und geht der Frage nach, unter welchen Bedingungen weltverändernde Erfindungen gemacht werden können. Ein Abend auf Schwäbisch und Englisch.

Beide waren nicht so sehr Erfinder als Ermöglicher, denn komplexe Erfindungen werden schon seit einiger Zeit nicht von Einzelpersonen, sondern von Teams gemacht. Die Vision für eine noch zu machende Erfindung, das Zusammenführen von Fachleuten, das Leiten eines Teams: Erfindungsmanagement – sind die Leistungen, die technischen Fortschritt ermöglichen – mit oft ungeheuren Effekten für die Gesellschaft. Trotz vieler Gemeinsamkeiten stellen die beiden schon bald fest, wie groß ihre unterschiedlichen Haltungen zu Teambildung, Mitarbeitermotivation, Menschenführung sind. Ein vielschichtiger Dialog beginnt im Himmel - und bringt die beiden der Erde wieder näher.
Das Stück geht der Frage nach, unter welchen Bedingungen weltverändernde Erfindungen gemacht werden können und welche Motivationen die „Erfindungs-Ermöglicher“ antreiben. Welche gesellschaftliche Verantwortung übernehmen die Innovatoren? In welchem Zusammenhang sehen Sie Prozess (Entwicklung), Produktion (Arbeitsbedingungen) und Produkt (Vertrieb, Marketing)? Robert Bosch ist für seine humanistische, arbeitnehmerfreundliche Rolle berühmt – die Kollegen Arbeitgeber nannten ihn den »roten Bosch«. Über Steve Jobs gibt es widersprüchliche Anekdoten. Jobs pendelte wohl zwischen dem »Californian Way of Life«, d.h. eine Anti-Establishment-Haltung einerseits und stress- induzierenden Ehrgeiz andererseits. Die Arbeitsbedingungen des Apple Zulieferer Foxconn sind zurecht kontrovers diskutiert. Entsprechend groß ist die Zahl der Kritiker – und Bewunderer.  

 

Mitwirkende

Künstlerische Leitung: Hiroko Tanahashi, Max Schumacher | Text und Spiel: Eray Egilmez, Alexander Ali Schröder | Dramaturgie: Hannes Külz, Max Schumacher | Medienkunst und Programmierung: Hiroko Tanahashi, Yoann Trellu | Musik und Sounddesign: Sibin Vassilev | Bühnenkonstruktion: Marion Redmann, Gobi Hofmann | Technische Leitung und Licht: Fabian Bleisch | Produktionsleitung: Mario Stumpfe

 

Dauer: 65 Minuten

Voll:
16 Euro
Ermäßigt:
12 Euro
Schüler, Studenten, Theatercard:
6,50 Euro

Ergänzungen / Hinweise

Zur möglichen Kontaktnachverfolgung nehmen wir bei der Buchung Ihrer Karten Ihren Namen und eine Telefonnummer bzw. E-Mailadresse auf. Aktuell dürfen nur Gäste mit gültigem Nachweis einer überstandenen Corona-Infektion oder einem Impfzertifikat in die Vorstellungen. Die Maskenpflicht gilt im gesamten Theater, am Platz können Sie aber darauf verzichten.

Pressezitate

»Steve Jobs und Robert Bosch - ein Tanz in den Wolken… Intelligenter, mit Witz versehener Dialog… Schauspielerei knockt Technik aus. Schöner Effekt.« (Neues Deutschland)

»Bissig, humorvoll, unterhaltsam und nachhaltig.« (Stuttgarter Nachrichten)