Grafik: Urban Art

GLOBALPIX ARTRECYCLING - Die revolutionäre Kunstfabrik

Anne Peschken und Marek Pisarsky / Urban Art

Performance

Inhalt

Wir produzieren zu viel. Was für die Wirtschaft als sicher gilt, wird in Kunstkreisen gerne verschwiegen. Doch auch Künstler:innen schaffen viel mehr Kunst, als wir uns an die Wand hängen können. Dafür gibt’s jetzt eine Lösung. Die Kunstfabrik GLOBALPIX öffnet drei Tage lang im Zentralwerk ihre Arbeitsräume. Spezialgebiet: Artrecycling. Hier werden wie am industriellen Fließband überflüssige Kunstwerke in Streifen geschnitten, verwebt und zu einem neuen Kunstwerk verarbeitet. Aus zwei mach eins als Gegenthese zum ewigen Mehr unserer Gesellschaft. Eine künstlerische Kreislaufwirtschaft und eine herzliche Einladung zum Mitmachen.

GLOBALPIX ist eine inszenierte Performance. Es ist eine Gesellschaftsanalyse, ein Spektakel, eine Mitmach-Aktion. Von allem etwas! Das Langzeitprojekt des Berliner Künstler-Duos Anne Peschken und Marek Pisarsky bietet kreative Strategien zum Umgang mit der Bilderflut und Überlegungen zur Nachhaltigkeit im Kunstsektor. Jede(r) kann sich einbringen, alte Leinwände einreichen oder einfach nur hin- und hersurfen zwischen Beobachtung, Schauspielerei und Aktivistentum, Wahrheit und Fake, Kunst und Leben. Schließlich ist alles mit allem verflochten!

Die Fabrik funktioniert real und betreibt in Zusammenarbeit mit dem Societaetstheater im großen Saal des Zentralwerks in einer Echt-Zeit-Performance die Reduktion von künstlerischer Überproduktion. Wahlweise kann man nach einem kurzen Einstellungsgespräch mit unserer Personalabteilung, sogar selber sofort mitmachen und Teil der Performance werden. Außerdem bieten wir im halbstündigen Rhythmus verschiedene Führungen zum besseren Verständnis des Produktionskreislaufs. So führt die GLOBALPIX CEO Wanda Urban, gespielt von Iris Pickhard, durch die Fabrik und lüftet innerbetriebliche Geheimnisse. In einer kunsthistorischen Führung erklärt Prof. Dr. Marta Smolinska von der Universität der Künste Poznan aus kunstgeschichtlicher Perspektive, was in den vielschichtigen Pixelbildern steckt und was Recycling in der Gegenwartskunst bedeutet. Daneben klären Corinna Vosse von der Humboldt Universität Berlin (am 12. und 13.01.), Prof. Dr. Isabell Osann und Prof. Dr. Henrike Mattheis von der Fachhochschule Biberach (am 14.01.) darüber auf, was Sie schon immer über Kreislaufwirtschaft wissen wollten. Vielleicht können sie dabei auch mit einigen Legenden und Behauptungen aufräumen, die durch unsere Gegenwart geistern.

Zur Stärkung der arbeitenden und interessierten Bevölkerung wird eine Werkskantine durchgängig geöffnet sein und für das leibliche Wohl sorgen.

Mitwirkende

Idee und Regie: Anne Peschken und Marek Pisarsky | Darsteller: Marek Pisarsky, Anne Peschken, Iris Pickhard, Kathleen Gaube, Katja Rogner, Katja Erfurth, Sabine Köhler, Seraphine Detscher, Chiara Detscher, Wiete Sommer, Wenke Sommer, Jule Rottluff, Benjamin Rottluff, Heiki Ikkola, Hanno Wuckasch, Sylvia Pasztor, Romy Stein, Brit Magdon, Ina Conradi, Juliane Hanka | Choreographie: Katja Erfurth | Sound-Collage: Frieder Zimmermann | Führungen: Prof. Dr. Marta Smolinska, Corinna Vosse, Prof. Dr. Isabell Osann, Prof. Dr. Henrike Mattheis | Live-Video: Beate Gbureck, Eckart Reichl | Sound-Design / Live-Musik: FEiLE | Technik: Robby Hirche, Bernd Krakowsky, Ole Büttner, Anton Ihlenfeld | Eine Kooperation mit dem Societaetstheater.

Grundpreis (Buchen Sie Ihre Führungen zum Preis von 2,50 € vor Ort dazu.):
5 €

Beim Online-Ticketkauf sowie beim Kauf in einer reservix-Vorverkaufsstelle fallen zusätzliche Gebühren an. Diese entfallen beim Kauf an unserer Theaterkasse.

Ergänzungen / Hinweise

Mit einem erworbenen Ticket kann man den ganzen Abend in der Kunstfabrik verweilen. Man kann aber auch später kommen oder eher gehen. Wer den ganzen Abend bleibt, kann alle Führungen erleben, die Kantinenpause mitnehmen sowie das große Fabrikfinale.

Diese Veranstaltung wurde gefördert von