FRAUEN IN LANDSCHAFTEN

Ein Film von Sabine Michel

Film

Inhalt

Blühende Landschaften, politische Landschaften, Seelenlandschaften. Diese Filmdokumentation ist eine Reise zu vier Frauen. Anke Domscheit-Berg, Yvonne Magwas, Frauke Petry und Manuela Schwesig sind Politikerinnen, sie sind Ostdeutsche und sie sind berufstätige Mütter, wie es auch ihre Mütter in der DDR waren. Die Regisseurin Sabine Michel hat die Politikerinnen drei Jahre lang begleitet – im Parteibüro, beim Wahlkampf und zuhause.

Auch nach über 100 Jahren Frauenwahlrecht und 30 Jahren Deutscher Wiedervereinigung sind Frauen und Ostdeutsche in der Politik immer noch signifikant unterrepräsentiert. Der Film bietet einen spannenden und authentischen Einblick in das politische Engagement und die persönlichen Erfahrungen von vier, sich teils konträr gegenüberstehenden, ostdeutschen Politikerinnen. Man kommt den Frauen so nahe wie selten zuvor und kann dennoch einen kritischen Abstand wahren. In diesem Film von Sabine Michel geht es um viel mehr als Politik. Vier Frauen in der Politik, in Führungspositionen. Vier Frauen mit ostdeutscher Vergangenheit. Für Anke Domscheit-Berg, Yvonne Magwas, Frauke Petry und Manuela Schwesig war es selbstverständlich, berufstätige Mütter zu haben – zu einer Zeit, als viele Frauen in Westdeutschland vorrangig für Haus und Kinder zuständig waren. Der Mauerfall und die Zeit danach gingen nicht spurlos an ihren Familien vorbei: Zusammenbruch, Entwurzelung, Neuorientierung und Aufbruch. Die widersprüchlichen Erfahrungen beeinflussen das politische Handeln der vier Frauen bis heute. Die Herausforderungen ihres Alltags ähneln sich, doch ihre politischen Positionen, auch zur Frauenfrage, könnten unterschiedlicher kaum sein.

 

Mitwirkende

Autorin & Regisseurin: Sabine Michel | Protagonistinnen: Anke Domscheit-Berg, Yvonne Magwas, Frauke Petry und Manuela Schwesig | Bildgestaltung: Uwe Mann | Ton: Oliver Prasnikar | Montage: Thomas Kleinwächter, Hanka Knipper | Musik: Cathrin Pfeifer | Sounddesign: Andreas Vorwerk, Jörg Theil | Produzentin: Susann Schimk | Produktion: solo:film | Produktionsassistenz: Shanice Quauke | Ko-Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk und Rundfunk Berlin-Brandenburg | Produktionsleitung Mdr: Evelyn Wenzel | Redaktion: Thomas Beyer (Mdr), Rolf Bergmann (Rbb) | Gefördert von: Mitteldeutsche Medienförderung (MDM), Filmförderung Mecklenburg Vorpommern, Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern und Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Dauer: 87 Minuten

Sonntag I 03.03.2024 I 18:00 Uhr I Foyer

frau.macht.theater.

Eintritt frei

Beim Online-Ticketkauf sowie beim Kauf in einer reservix-Vorverkaufsstelle fallen zusätzliche Gebühren an. Diese entfallen beim Kauf an unserer Theaterkasse.

Ergänzungen / Hinweise

Im Anschluss an den Film laden wir zu einem Gespräch mit der Regisseurin Sabine Michel.

Pressezitate

»Mächtig, weiblich, erstaunlich ehrlich« (ZEIT online)

»Sabine Michel gelingt ein ruhiger, zugewandter, doch nicht ins frauensolidarisch Verkitschte kippender Film. Er fragt, sieht hin, hört zu und überlässt den Zuschauern das Urteil. Oder stellt anheim, gar nicht gleich zu urteilen, sondern erst einmal wahrzunehmen und nachzudenken.« (FAZ)

»Die Geschichte, die Michel erzählt, ist universell, sie handelt vom Überleben von Frauen in der Politik, von der Unerbittlichkeit, der Härte, der Dauerbeobachtung, ohne dass die Protagonistinnen zu Heldinnen verklärt werden.« (DER SPIEGEL)

»Statt erneut den Diskurs „Wie behauptet sich eine Frau in einer Männerdomäne?" anzustrengen, nimmt sich der Film die Zeit, politischem Denken zuzusehen.« (Filmdienst)

Diese Veranstaltung wurde gefördert von