Grafik: Wiete Sommer

DIE LANGE SOCIE-NACHT im Zentralwerk

Welle Funkloch, Cryptoheroes Fashion-Show, Feile (live) und Aftershow-Party

Theaterfest

Inhalt

Wir feiern eine letzte lange Nacht im Zentralwerk. Eine Nacht voller verrückter Typen, einer Fashion-Show, einer Fake-Radio-Sendung, Live-Musik von Feile und einigen Überraschungen. Feiert mit uns das Ende unseres Gastaufenthaltes an diesem schönen Ort der Freien Szene!

20:00 Uhr
Fake-Radioshow Rike Schuberty, Marie Bretschneider und Ulrike Langenbein
WELLE FUNKLOCH

Da sitzen sie, die drei angehenden Radio-Show-Moderatoren: Toni, Kosmopolit und Aktivist im Ruhestand, hat viel Verständnis und seinen Sohn Niklas mitgebracht. Mikki Monaco, Schlagersänger in der ehemaligen DDR, ist nach langer Funkstille endlich wieder am Mikrofon. Monte, der akribische Denker, trägt schwarz und hat die Schlafkrankheit, nach einem Anfall kann er sich immer an nichts mehr erinnern. Die drei sind Freunde und gehen jetzt mit ihrer eigenen Radio-Show auf Sendung!

Mitwirkende: Rike Schuberty, Marie Bretschneider, Ulrike Langenbein und Überraschungsgast | Live-Musik: Mathis Nicolaus alias Niklas | Sinnstiftend geordnet und getextet: Florian Hawemann | Die Vorstellung wird präsentiert von der Cie. Freaks und Fremde, in Kooperation mit dem Societaetstheater. Im Rahmen von »Bleibt neugierig. Kulturstadt Dresden 2022«. | Dauer: ca. 60 Min

21:00 Uhr
Konzert
FEiLE

FEiLE spielt live improvisierte electro-akustische Musik mit einem Schlagzeug und Modularsynthesizer. Es werden polyrhythmische Strukturen und zeitgenössische klangliche Texturen erzeugt. Das Spektrum reicht von experimentellen Klängen bis hin zu modernen tanzbaren Sounds und Grooves; progressiv, intuitiv, subversiv. Ein vom Künstler selbst gebautes interaktives Video-Art-Glitch-Modul reagiert in Echtzeit auf die Musik, was die Live Performance für das Publikum zu einer einzigartigen Erfahrung im Bereich Musik und Video Kunst macht. Stilistisch bewegt sich die Musik von FEiLE zwischen Hip Hop, Breakbeat, Dub und Jazz.

22:00 Uhr
Fashion-Show & Tanz Wiete Sommer & team capricorn
CRYPTOHEROES (Premiere)

Superhelden und Feminismus. Zwei Themen, die sich in der Vergangenheit noch nicht oft die Hand gegeben haben. Das Team um die Designerin Wiete Sommer versucht herauszuschälen, was sich in den Superkräften von Kunstfiguren wie Bat-, Super- oder Spiderman ausdrückt und ob und wie sie einer feministischen Sichtweise standhalten. Inspiriert wurde diese Performance von zeitgenössischer Kunst, besonders von bildenden Künstler*innen wie Danae Brisso, Murat Oenen, Eulervoid und Theresa Rothe. Aus vier Helden-Urtypen entwickelt das Team zwölf hybride Charaktere. Sie setzen sich auf der Bühne mit Fragen auseinander, die wir uns vielleicht auch im Alltag stellen. Was ist der Wert eines Suppenhuhns? Was genau ist ein gutes Leben? Was verbindet uns mit anderen Menschen? Die Charaktere landen auf einem Catwalk im Zentralwerk und werden sich nach und nach outen…
CRYPTOHEROES steht für die Sichtweise einer Designerin, die die Perspektiven unterschiedlicher Akteure vereint und kollektive Arbeit neben der Kunst als zweite Superkraft definiert. Gemeinsam mit ihrem Team unternimmt Wiete Sommer den Versuch, Superkräfte auf der Bühne neu zu verhandeln. Den Begriff des Helden oder des „Heroes“ nehmen sie als Diskussionsgrundlage, um über unsere hierarchisch gegliederte Welt und unser koloniales Erbe nachzudenken. Im ersten Anlauf der Aufarbeitung beziehen sie sich auf das essayistische Werk von Ursula K. Le Guin namens „Am Anfang war der Beutel“. Herausgekommen ist eine Fusion aus Modenschau und zeitgenössischem Tanz.

#SOFT POWER #SHARE TIME #UPLIFTING
Literaturhinweis: Ursula K. Le Guins: „Am Anfang war der Beutel: Warum uns Fortschritts-Utopien an den Rand des Abgrunds führten und wie Denken in Rundungen die Grundlage für gutes Leben schafft“ und Marica Bodrožić: „Poetische Vernunft im Zeitalter gusseiserner Begriffe“

Triggerwarnung: es wird Stroboskoplicht eingesetzt

Künstlerische Leitung, Modedesign, Regie: Wiete Sommer | Beratung, Konzept, Administration: Wiebke Bickhardt | Mode-Design: Wenke Sommer | Choreographie: Christian Novopavlovski, Charles Washington, David Le Thai, Seraphine Detscher | Tanz: Carina Hajek, Jule Rottluff, Elisa Siegmund, Olga Feger, Noemi Calzavara, Yuya Fujunami, undercover performer, Gregor Schuster | Musen: Danae Briso, Murat Oenen, Theresa Rothe, Eulervoid | Text: Special Autor | Kompositionen: Sandrow M | Licht: Josia Werth | Assistenz: Lilly Chili | Dauer: 69 Minuten | Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ - STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz

ab 23:00
Dancefloor
Eulervoid (Objekt klein a)
Leise (Lotenhain)

Samstag I 26.11.2022 I 20:00 Uhr bis 00:30 Uhr I Zentralwerk, 01127 Dresden, Zugang über Heidestraße

Ausverkauft

Alle Karten incl. DVB-Ticket (keine Ermäßigungen):
10 €

Ergänzungen / Hinweise

Fahren Sie mit dem Öffentlichen Nahverkehr zur Veranstaltung! Ihr Eintrittsticket gilt als Fahrausweis vier Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis sechs Stunden nach Veranstaltungsbeginn in allen Nahverkehrsmitteln - außer Bergbahnen – in der Tarifzone Dresden. Online-Tickets sind als Fahrschein nur mit mitgeführtem Personaldokument gültig.

 

Diese Veranstaltung wurde gefördert von