Foto: Stephan Böhlig

DER STEPPENWOLF

Hermann Hesse

Inhalt

Es war ein Kultbuch der späten 1960iger Jahre. Und nicht nur in Europa. Eine berühmte Rockband und eine Theater-Company in Chicago nannte sich danach, gleichzeitig wurde es wegen Anstiftung zum Drogenmissbrauch aus einigen Bibliotheken in den USA verbannt. Das heißt, das Buch bewegte Generationen.

Und warum? Vielleicht weil in ihm die Frage nach dem eigenen Platz in dieser Welt radikal gestellt wird. Vielleicht auch, weil man immer wieder den Eindruck hat, dass diese Welt sich uns entzieht, fremd wird. Wie eben jenem Harry Haller, dem zerrissenen Helden des Romans. Er hasst all jene, die das Leben so nehmen, wie es ist und sehnt sich doch danach, in Einklang mit der Welt zu leben. Es scheint keinen Ausweg zu geben, bis er Hermine trifft und eine »magische« Reise antritt.

Mitwirkende

Regie: Arne Retzlaff | Mitwirkende: Tom Quaas, Sarah Bonitz, Anna Tarkhanova, Martin Doering, Mario Grünewald | Ausstattung: Ella Späte | Theaterfassung: Joachim Lux | Aufführungsrechte: Suhrkamp Theater Verlag

Dauer: 105 Min.

Donnerstag I 27.05.2021 I 20:00 Uhr I Gutmann-Saal

Veranstaltung entfällt

Freitag I 28.05.2021 I 20:00 Uhr I Gutmann-Saal

Veranstaltung entfällt

Samstag I 29.05.2021 I 20:00 Uhr I Gutmann-Saal

Veranstaltung entfällt, Letzte Vorstellung

Voll:
16 Euro
Ermäßigt:
12 Euro
Schüler, Studenten, Theatercard:
6,50 Euro

Pressezitate

»Tom Quaas in Hochform. Keiner sitzt hier in der falschen Vorstellung.« (SZ)

»Regisseur Arne Retzlaff baut dabei voll auf Quaas’ Präsenz als extravagantem und höchstpräsentem Helden, der die verdichtete Schizophrenie zwischen abgefucktem Schreiberling und genusssüchtigem Mann vollendet ausspielt.“ (…) Mit der üblichen Bühnenfassung von Joachim Lux in der klugen wie kargen Ausstattung von Ella Späte zelebriert Retzlaff die Zeitlosreise durch die seltsame Gefühlswelt von allgegenwärtigen Citynerds in rund einhundert pausenlosen Minuten (…) Ein sehenswerter Abend.« (DNN)