Grafik: PR

DENKZEIT - Die Kunst der Pause III

Diese Diskussionsrunde wird präsentiert von Cie. Freaks und Fremde und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Livestream

Inhalt

An diesem Abend präsentiert die Cie. Freaks und Fremde gemeinsam mit der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen Künstler*innen und ihre Projekte, die in der Zeit des öffentlichen Stillstandes erdacht und teilweise mit dem Denkzeit-Stipendium gefördert wurden. In Choreografien, Texten, Musik oder Klang gingen sie dem Umdenken durch die Erfahrung des so genannten Lockdowns nach. Wie kann die Kunst nachhaltig sein? Wie können wir Utopien erzählen? Wie können Wissenschaft und Kunst im Hinblick auf das gute Leben kooperieren? Wir wollen einen monatlich stattfindenden Diskurs etablieren und laden dazu Künstler und Wissenschaftler ein, miteinander in einen Dialog zu treten.

Prof. Stefan Brunnhuber ist Finanzökonom, Psychiater und Mitglied des Club of Rome. In seinem Buch »Die Kunst der Transformation – Wie wir lernen die Welt zu verändern« analysiert er einerseits, welche (sozial-)psychologischen Mechanismen diese Transformation verhindern und welche sie fördern, andererseits zeigt er neue Wege auf, wie wir unsere Gesellschaft wirklich verändern können. Wenn wir das Theater als Labor begreifen, in dem neue Lebensentwürfe geprobt werden und ihren Weg auf die Bühne und damit in die Gesellschaft finden, dann entsteht die Frage, ob das hinter den Kulissen ebenfalls gelebt wird. Organisiert sich die Theaterwelt hinter der Bühne so, wie sie auf der Bühne vorgibt zu sein?
Ausserdem erklingt an diesem Abend erstmals das Stück »Ausatmen« der Dresdner Komponistin Karoline Schulz, das sie mit Hilfe eines Denkzeit-Stipendiums komponieren konnte. Und vielleicht bekommen wir eine Antwort auf die Frage, wie sich das Komponieren in einer Zeit anfühlt, in der wir scheinbar unaufhaltsam in eine ökologische Katastrophe steuern?

 

Mitwirkende

Konzept & Gesprächsleitung: Frieder Zimmermann, Heiki Ikkola | Zu Gast: Prof. Stefan Brunnhuber (Psychiater und Finanzökonom, Mitglied des Club of Rome), Karoline Schulz (Komponistin), Lutz Hoffmann (Technischer Direktor tjg. theater junge generation), Juliane Amtenbrink (Sukuma Arts e.V.)

 

Dauer: ca. 90 Minuten

Mittwoch I 25.11.2020 I 20:00 Uhr I Gutmann-Saal
Eintritt frei

Ergänzungen / Hinweise

Diese Veranstaltung wird live übertragen und später als Video auf unserem Kanal SOCIE TV zu sehen sein.

Livestream via Socie TV: https://www.youtube.com/watch?v=VrmIufqZcD0&feature=youtu.be
Livestream via Facebook: https://www.facebook.com/societaetstheater/posts/3670148596383295