Foto: PR

CLOWNS' HOUSES

Merlin Puppet Theatre (Athen/Berlin)

Puppentheater

Inhalt

Ein Haus, fünf Wohnungen, sechs Charaktere. Possierlich auf den ersten Blick, sind es doch tragikomische Existenzen. Sie haben keine Angst vor dem Tod, dafür aber vor dem Leben. Eingesperrt in Gewohnheiten und Alltäglichkeiten bricht in ihren Träumen die Realität als monströses Ungeheuer hervor.

Flammen schlagende Köpfe, würgende Elektrokabel, aggressive Fernseher und drachenlange Hälse, die nur noch Banknoten spucken. Die skurrilen Einsamkeits- und Ohnmachtsszenarien kreisen um Gier und Gewalt, um Strafe und Erlösung. Mit Tischpuppen, Marionetten, animierten Objekten und Mitteln des Schattentheaters entwirft „Clowns’ Houses“ ein beunruhigendes Gesellschaftsbild im Miniaturformat.

 

Das 1995 von den Puppen- und Maskenbauern Dimitris Stamou und Demy Papada gegründete Merlin Puppet Theatre brachte im Jahr 2001 seine erste eigene Inszenierung zur Aufführung. In den Anfangsjahren vor allem in Griechenland unterwegs, tourt das Duo mittlerweile weltweit. Seit 2011 leben und arbeiten sie in Berlin, wo 2012 auch die Produktion „Clowns‘ Houses“ entstand, die seither in über 32 Ländern gezeigt wurde. Die Company nahm an einer Vielzahl von Festivals teil, gab Workshops und beteiligte sich an anderen Kunstaktionen. So ist sie u. a. Gründungsmitglied von „Up the Puppets", einer Organisation, die mit Straßentheateraktionen auf politische Missstände aufmerksam macht. In der facettenreichen Kombination unterschiedlichster visueller Mittel lässt Merlin Puppet Theatre immer wieder ungewöhnliche und faszinierende Bilderwelten entstehen. Zurzeit lebt und arbeitet das Duo in Berlin und Athen und ist Träger einer Vielzahl von Theaterpreisen.

Mitwirkende

Regie: Dimitris Stamou | Figurenspiel: Dimitris Stamou, Demy Papada | Bühne, Ausstattung: Dimitris Stamou

Dauer: 60 Minuten

Donnerstag I 01.10.2020 I 20:00 Uhr I Kleine Bühne
Freitag I 02.10.2020 I 20:00 Uhr I Kleine Bühne
Samstag I 03.10.2020 I 20:00 Uhr I Kleine Bühne
Voll:
16 Euro
ermäßigt:
12 Euro
Schüler, Studenten, Theatercard:
6,50 Euro