Grafik: Stefan Voigt

DIE BUCHHÄNDLERIN

A. Wransky und Robert Wagner

Schauspiel

Inhalt

Zwei Buchhändlerinnen prallen aufeinander. Mit Sack, Pack und jeder Menge Meinung im Gepäck, erworben in mehreren Jahrzehnten Leben. Das hat von beiden Gestalten ordentlich abgebissen und sie zu Menschen mit knallharten Überzeugungen geschrumpft. Sie sind politisch justiert, angekommen - im rechten und linken Midlife. Sie riechen auch gleich, dass sie einander nicht riechen können.

Das zeigt der Blick ins Buchregal und auf die Allianzen, die sie beruflich und privat eingegangen sind. Und so wird rasch die rote Linie gezogen, um sich abzugrenzen und eines klar zu stellen: auf deiner Seite der Linie, denkt man anders, fühlt man anders, liest man anders - eben falsch. Die eigene Seite ist die einzig richtige. Links, zwei, drei, vier. Moralisch wie politisch. Rechts, zwei, drei, vier. Die andere wird verspottet, dämonisiert, bekämpft: mit Literatur, mit Worten und Werken, mit Moral und mit Nazikeule. Denn wenn man für die richtige Sache kämpft ist jedes Mittel recht. Denn haben wir noch Zeit für Meinungsfreiheit, wenn 2021 die zweite blaue Welle anrollt und unseren Bundestag flutet?

 

 

Mitwirkende

Autoren: A. Wransky und Robert Wagner | Regie: Mario Holetzeck | Spiel: Kathleen Gaube, Oliver Seidel | Kostüm: Carolina Schmidt | Maske: Christine Palme

Dauer: ca. 80 Minuten

Freitag I 27.11.2020 I 20:00 Uhr I Kleine Bühne

Veranstaltung entfällt

Samstag I 28.11.2020 I 20:00 Uhr I Kleine Bühne

Veranstaltung entfällt

Dienstag I 01.12.2020 I 20:00 Uhr I Kleine Bühne

Veranstaltung entfällt, Premiere

Mittwoch I 02.12.2020 I 20:00 Uhr I Kleine Bühne

Veranstaltung entfällt

Freitag I 11.12.2020 I 20:00 Uhr I Kleine Bühne

Veranstaltung entfällt

Samstag I 12.12.2020 I 20:00 Uhr I Kleine Bühne

Veranstaltung entfällt

Voll:
16,00 Euro
ermäßigt:
12,00 Euro
Schüler, Studenten, Theatercard:
6,50 Euro

Ergänzungen / Hinweise

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und dem Societaetstheater.