Foto: Banda Comunale

BANDA COMUNALE (international)

Gefährlich fremde Blasmusik

Konzert

Inhalt

Unser Feativalauftakt: Eingewandert, ausgezogen, hiergeblieben, angekommen. 20 Musiker aus Deutschland, Syrien, Palästina, Schottland, Israel, Brasilien, Italien, Bayern, Russland, Polen und dem Irak. Im Koffer: ein Repertoire aus Afrofunk, Balkan-Brass, Klezmer, Cumbia und orientalischen Hits. Ihr gemeinsames Zuhause: Dresden. Die Banda Comunale ist der tonale Untergang des Abendlandes, das Ende der Leitkultur, der lärmende Beweis für den großen Austausch. Bleibt auf dem Teppich und desintegriert Euch! hupt uns die Band seit Jahren lässig entgegen.

Als Protestkapelle gegen Nazi-Aufmärsche 2001 gegründet, war für die Banda Comunale von Beginn an klar, dass ihr musikalisches Repertoire die Welt umarmen muss. Da, wo sich Wutbürger in Dresden kulturell abgrenzen, beschallen sie Clubs, Straßen und Plätze. Mit serbischen Coceks, kolumbianischen Cumbias oder algerischem Rai. Im September 2015 entscheidet sich die Banda nach tagelangen fremdenfeindlichen Protesten vor der Asylunterkunft in Freital, einen Schritt weiter zu gehen. Mit geflüchteten Musikern erweitern sie ihr Projekt zur Banda Internationale. Plötzlich stehen nicht mehr 10, sondern 20 Menschen auf der Bühne. Sie spielen mehr als 600 Konzerte, werden vielfach ausgezeichnet und fliegen nach Burkina Faso, wo sie den Bau einer Schule unterstützen. Diese intensive Zeit wird im Dokumentarfilm »Wann wird es endlich wieder Sommer « (2018) festgehalten. Den Höhepunkt stellt ein Konzert zum 30. Jahrestag des Mauerfalls am Brandenburger Tor dar. Vor einer halben Million Menschen.

Nach sechs Jahren ist die Banda Comunale 2021 wieder zum ursprünglichen Namen zurückgekehrt. Ein Grund: Oud-Spieler Thabet aus Syrien ist eingebürgert. Mission accomplished. Der Sound aber ist nach 20 Jahren internationaler denn je. Hunderte Konzerte haben aus der Banda eine verschworene Gemeinschaft gemacht, die Jazz-Arrangements mit Protestrap, orientalischer Melancholie, groovendem Afrobeat und Balkan Sounds verbindet.

Der Erfolg der letzten Jahre hat nicht nur den musikalischen Horizont erweitert, sondern die Ausnahmeband auch international vernetzt. Banda Internationale gehörte zu den im Mai 2016 von Kulturstaatsministerin Monika Grütters für den neuen Sonderpreis für Projekte zur kulturellen Teilhabe geflüchteter Menschen Nominierten und erhielt den 1. Preis. 2017 wurde das Kollektiv mit dem Deutschen Förderpreis für Weltmusik in Rudolstadt ausgezeichnet und erhielt mit dem Preis »für soziale und kulturelle Gleichberechtigung aller Menschen und deren Verständigung« der Initiative »Power of the Arts« der Philip Morris GmbH sowie dem EUROMED Award 2017 »Totem for Peace« der Anna Lindh Stiftung zwei weitere Auszeichnungen. 2019 wurde das Ensemble für seine musikpädagogischen Projekte im Wettbewerb »Aktiv für Demokratie und Toleranz« vom Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt« geehrt. Seit 2017 betreibt das Kollektiv im Rahmen der Integrativen Maßnahmen Sachsen musikpädagogische Projekte mit Kindern und Jugendlichen an sächsischen Schulen und Jugendzentren und ein eigenständiges Bandprojekt mit unbegleiteten, minderjährigen Geflüchteten in Trägerschaft des Ausländerrat Dresden e.V.


ENGLISH VERSION:

Immigrated, moved out, stayed here, arrived. 20 musicians from Germany, Syria, Palestine, Scotland, Israel, Brazil, Italy, Bavaria, Russia, Poland and Iraq. In their suitcases: a repertoire of Afrofunk, Balkan brass, klezmer, cumbia and oriental hits. Their common home: Dresden. The Banda Comunale is the tonal downfall of the Occident, the end of the dominant culture, the noisy proof of the great exchange. Keep your feet on the ground and disintegrate! the band has been casually honking at us for years.

 

Mitwirkende

Banda Communale: Mohammad Adnan Al Nuami (Geige), Thabet Azzawi (Oud), Daf, Riq Germi Riess (Trompete, Flügelhorn), Alexander Valnov (Trompete, Flügelhorn), Berthold Bauer (Trompete), Sagit Zur (Querflöte), Michał Tomaszewski (Klarinette, Elektr. Kalimba), Richard Ebert (Tenorsaxophon), Julian Loehr (Alt- & Baritonsaxophon), Giacomo Bertolucci (Altsaxophon), Gregor Littke (Posaune), Felix Korte (Posaune), Alfred Haberkorn (Helikon, Gesang), Martin Hauspurg (Sousaphon), Arne Müller (Schlagzeug, Turntables), Krishan Zeigner (Schlagzeug), Qutaiba Abu Rashed (Percussion), Eduardo Mota (Percussion), Christian Stoltz (E-Gitarre)

Donnerstag I 22.08.2024 I 19:00 Uhr I Alaunpark

Zirkustheater-Festival

Spende in den Hut

Beim Online-Ticketkauf sowie beim Kauf in einer reservix-Vorverkaufsstelle fallen zusätzliche Gebühren an. Diese entfallen beim Kauf an unserer Theaterkasse.

Diese Veranstaltung wurde gefördert von