Foto: Enrico Sutter

ASPHALTWELTEN Part 1

go plastic company (Dresden)

Tanztheater

Inhalt

Wir begegnen fast täglich Menschen, die auf Parkbänken liegen, an Häuserecken oder Hauseingängen sitzen oder vor Einkaufspassagen knien. Warum irritieren uns diese Begegnungen? Blicken wir diesen fremden Menschen in die Augen oder vermeiden wir Kontakt? Und warum sind wir so unbedarft im Umgang mit Menschen, die Straßen nicht als Durchgangsorte, Einkaufspassagen nicht als Shopping-Wellness oder Parkbänke nicht als Rastplatz begreifen, sondern als Lebensraum?

Geplant ist die dreiteilige Reihe ASPHALTWELTEN, die vor allem die gesellschaftliche Wahrnehmung vom Leben auf der Straße untersucht, aber auch die Herausforderungen, Mängel und Bedürfnisse, die bei den Obdachlosen entstehen.

Im ersten Teil arbeitet die Tanz-Company an einer Versuchsanordnung von Körpern im öffentlichen Raum und dem Herstellen von Ausnahmemomenten. Die Hauptstraße vorm Societaetstheater wird dabei zur Bühne auf der Welten kollidieren.
Eine halbe Stunde vor Beginn treffen sich die TeilnehmerInnen im Foyer des Societaetstheaters und gehen gemeinsam zum Aufführungsort auf der Hauptstraße.

Für die Aufführung ist der Eintritt frei, vor Ort wird um eine Spende gebeten.

Mitwirkende

Konzept, Künstlerische Leitung: Cindy Hammer, Susan Schubert | Performance: Cindy Hammer, Joseph Hernandez, Caroline Beach | Musik, Komposition: Johannes Till | Material, Ausstattung, Visual Art: Enrico Sutter | Künstlerische Leitung: Susan Schubert | Technische Leitung: Benjamin Henrichs | Support, Consulting: Frauke Wetzel | Künstlerische Dokumentation: Benjamin Schindler, Stephan Tautz

Donnerstag I 24.09.2020 I 18:00 Uhr I Hauptstraße 44/46, 01097 Dresden

Premiere

Freitag I 25.09.2020 I 18:00 Uhr I Hauptstraße 44/46, 01097 Dresden
Samstag I 26.09.2020 I 18:00 Uhr I Hauptstraße 44/46, 01097 Dresden
Eintritt frei

Ergänzungen / Hinweise

Eine Produktion von go plastic in Koproduktion mit dem Societaetstheater Dresden | Unterstützt von Vonovia | Gefördert vom Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen | Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts | Mit freundlicher Unterstützung von TENZA schmiede Dresden, TanzNetzDresden, Bahnhofsmission Dresden und Die Tafel e.V.