Ellen Schaller

NATÜRLICH HAT GOTT HUMOR

Termine
Mi, 22.05.2019, 20.00 Uhr Karten
Kleine Bühne
Sa, 22.06.2019, 20.00 Uhr Karten
Kleine Bühne
Voll: 16.00€
ermäßigt: 12.00€
Schüler, Studenten, Theatercard: 6.50€
(diese Preise gelten nur an der Theaterkasse)
Inhalt
Fünf Tage lang hat Gott nur Knochenarbeit geleistet: Himmel, Erde, Licht, Gebirge, Flüsse, Täler, Wiesen, Eidechsen und Blattschwanzgecko. Erst am sechsten Tag erschuf er den Menschen. Und Gott sah, dass es gut war. Jetzt sitzt er auf einer Wolke und guckt von oben dabei zu, wie sich die Menschen jammernd durch die Welt schlagen, durch den Dschungel des Alltags, immer auf der Suche nach dem verloren gegangenen Paradies. Dabei bräuchte es hier unten nichts dringender als ein bisschen mehr Humor.
Ellen Schaller begibt sich in ihrem neuen Kabarettabend auf die Suche danach. Sie fragt sich: sind die Zeitgenossen denn wirklich so verdrießlich, wie es ihr Ruf ist? So überfordert? So selbstoptimiert? Hilft Achtsamkeitstraining oder eine Flasche Whisky? Oder sollten sie einfach mal eine Sache am Tag weglassen? Früh zum Beispiel das Aufstehen? Eine kleine Annäherung an ein großes Thema.
Mitwirkende

Darstellerin: Ellen Schaller | Autoren: Philipp Schaller, Martin Meier Bode, Cornelia Molle, Roman Weltzien, Ellen Schaller | Lieder: Schwarze Grütze, Bodo Wartke | Länge: 80 Minuten

Foto: Stephan Böhlig | Trailer: artgenossen.tv

Pressestimmen

„Auf der Bühne sind zu Beginn nicht mehr als drei Perücken, ein Stuhl und eine Gitarre aufgebaut. Viel mehr braucht Ellen Schaller nicht, um trotzdem ein sehr abwechslungsreiches Programm zu bieten. (…) Sie spielt (z.B.) die Rolle einer jungen, etwas Öko angehauchten Studentin, die anhand der Entwicklung des Geldes über Besitz und Überfluss spricht. Dieser Teil ist ebenso hellsinnig wie wahnsinnig komisch, obendrein gut inszeniert und damit der Höhepunkt des Abends“ (SZ)

„Ellen Schaller spielt in souveräner Ruhe als Grundton ihr Handwerk gelassen aus. Dazu zählen neben dem simplen Gitarrenspiel eine bemerkenswerte Textsicherheit und diverse Ekstasen – mal flippig, mal aggressiv, aber immer urkomisch ausgespielt. (…) ein runder Bogen ohne Hänger in 80 pausenlosen, aber ideenvoll-pulsierenden Minuten mit drei verschiedenen Perückenausflügen in andere Persönlichkeiten – meist bei vollem Licht, oft mit aktiver Publikumsinteraktion.“ (DNN)

„Anderthalb Jahre hat die Schauspielerin geprobt für anderthalb Stunden Alleinunterhaltung. Ein Gag jagt den anderen, ein Text das nächste Lied. Herausgekommen ist ein geistreiches, lustiges, auch mal schwarzhumoriges Programm voller Wortwitz. Wenn es einen Gott gäbe, er hielte sich bestimmt den Bauch vor Lachen.“ (DAWO)