Iris Erez

LOCAL/NOT EASY

Termine
Sa, 25.05.2019, 20.00 Uhr Karten
Gutmann-Saal | Off Europa: Mapping Israel
Festivalpass: 32.00€
Festivalpass ermäßigt: 24.00€
Einzelticket: 16.00€
Einzelticket ermäßigt: 12.00€
Einzelticket Schüler, Studenten, Theatercard: 6.50€
((Festivalpass für bis zu neun Aufführungen in Leipzig, Dresden und Chemnitz:
48 Euro / 33 Euro (ermäßigt) / 24 Euro (Schüler, Schwerbeschädigte)
→ Bestellung über info@bfot.de
Inhalt
Taumelnd und springend, atmend und quiekend berichtet die Choreographin und Tänzerin Iris Erez von Veränderungen in ihrem Leben. Es zog sie von der Stadt auf das Land, vom Meer in die Berge, aus der urbanen Blase in eine Region an der Grenze, und nicht zuletzt aus einem Leben als Single hin zu doppelter Mutterschaft. Iris Erez erzählt von seltsamen Geräuschen und von den wilden Schweinen, die sich in der Umgebung ihres Dorfes ungebremst vermehren, immer mit dem Wissen, dass eigentlich sie der Eindringling ist. Eine mit großer Ausstrahlung performte Reflexion über Geographie, Topographie, Demographie - und über den eigenen Körper.
Iris Erez arbeitet seit 1993 als freischaffende Tänzerin. Unter anderem für und mit Anat Danieli, Ronit Ziv, Inbal Pinto, Lara Barsacq, Uri Ivgi und Arkadi Zaides sowie zwischen 2000 und 2007 mit Yasmeen Godder. Seit 2003 kreiert sie eigenen Arbeiten und zeigte diese in Ländern wie Italien, Frankreich, Brasilien oder der Tschechischen Republik.

Dank an Noam Malamud, Ella Ben Zvi, Efrat Nataniel, Academy of Music and Dance Jerusalem, Amnon und Ahuva Erez, Pnina Vazana, Ram Gabay, Elad Vazana.

www.abcdance.eu/www.iriserez.com
Mitwirkende

Choreographie, Performance: Iris Erez | Dramaturgie: Sharon Zuckerman Weizer | Licht, Objektdesign: Noa Elran | Objektproduktion: Gili Gudiano-Matilda Studio | Sounds: Ophir Gal-Sofa Sound | Songperformance: Maya Belzitsman, Matan Efrat, mit Erlaubnis von Lilian Shutz | Kostüm: Vivi Ben Ezra-Enki by Vivi | Produktion: Sigal Dahan | Aufgeführt auf Englisch/Performed in English. Gedruckte Übersetzungshilfen werden zur Verfügung gestellt | Dauer ca. 55 Minuten | Deutsche Erstaufführung, gemeinsam mit Dock 11, Berlin

Foto: Arale Hazamzam

Pressestimmen

„Seid fruchtbar und mehrt euch" befiehlt der Genesis-Vers. Ein Gebot, das die Tänzerin und Choreographin Iris Erez mit all ihren wilden und sehr realen Widersprüchen ablehnt. (…) Über ihren zarten Körper, der so voller Anmut ist und dennoch zu einer Ausdruckskraft und einer Gesichtsmimik fähig ist, die jede andere Schönheit lähmen könnte, verwandelt sich die biblische Fruchtbarkeit der menschlichen Spezies in eine klinische Obsession und einen höllischen Fluch.“ (Anna Trevisan)

„Yet, her movement is primal, evolutionary, born of the female body and a need to break free, be free, to express, to exhaust, to create with the fire that burns from the soul – the fire that becomes ever so fragile when faced with motherhood.” (www.abcdance.eu)