Dienstagskonzert

LILLY AMONG CLOUDS: AERIAL PERSPECTIVE

Termine
(diese Preise gelten nur an der Theaterkasse)
Inhalt
Lilly Brüchner alias lilly among clouds aus Würzburg setzt sich ans Klavier und schreibt große Popsongs. Rund, aber für den Kloß im Hals. Majestätisch, aber ohne Kitsch. Wie eine Collage, dramatisch, vielschichtig, weit. Da sind wabernde Beats oder hallige E-Gitarrenflächen, die wohlige Tiefe erzeugen und gleichzeitig Lillys Stimme in goldenes Licht rücken. Und was für eine Stimme das ist!
Produzent Udo Rinklin und die Künstlerin haben früh erkannt, dass LILLY AMONG CLOUDS´ Reise viel weiter geht als bis zur klassischen songwriternden Dame am Piano. Sie macht Breitwand-Pop, mit Selbsterkenntnis und Selbstzweifel, und von einer Qualität, die nach alles anderem klingt als nach deutscher Provinz.
Nach ihrer selbstbetitelte Debüt-EP inklusive der Singles „Blood & History“ und „Keep“, internationalen Shows beim SXSW in Austin (USA), dem Zermatt Unplugged Festival (Schweiz) oder der Australian Music Week bei Sydney (Australien) erschien 2017 ihr offizielles Debütalbum „Aerial Perspective“.

Support: Sion Hill (IRL)
Mitwirkende

Musik: Lilly Brüchner (voc, p), Onno Dreier (samples, git, keys), Jannis Reuter (bass, keys), Christian Grochau (perc) | Support: Sion Hill (voc, git)

Foto: Katja Ruge

Pressestimmen

„Schmollend und sehnsüchtig singt Lilly Among Clouds über Streicher und Pianos vom Leiden, Lieben und Leben: Dass sie dies ohne zuckersüßes Pathos, sondern mit Trotz vorträgt, ist die große Stärke dieses Debüts.“ (Intro)

„Hier lässt sich erkennen, dass hinter der dicken Soundmasche Charakter steckt. Und zwar der von einer Frau aus einem kleinen Dorf, die auf sich aufmerksam macht. Mit Musik.“ (plattentests.de)

„Eine Stimme zum Steine erweichen (...) "Aerial Perspective“, das Debüt von lilly among clouds, sorgt für Dauergänsehaut und erinnert an Lana Del Rey und Lykke Li. Das liegt vor allem an Lillys Stimme, die so mächtig und prächtig ist wie ein ganzes Universum.“ (puls.de)