Ernst Hirsch

DAS AUGE VON DRESDEN

Termine
(diese Preise gelten nur an der Theaterkasse)
Inhalt
Nach seinem 80. Geburtstag hat der Dresdner Regiekameramann Ernst Hirsch in seinem Erinnerungsbuch Erlebtes erstmalig in Worte gepackt. Illustriert hat er es mit Fotografien aus dem enormen Bilderschatz seiner persönlichen Sammlung. An diesem Abend präsentiert er das Buch, zeigt ausgewählte Filme und berichtet von ihrer Entstehungsgeschichte.
Ernst Hirsch ist seit über fünf Jahrzehnten in Dresden tätig. Als Regisseur und Kameramann dreht er, der auch gern als „Das Auge von Dresden“ bezeichnet wird, seit 1953 Werbefilme, Künstlerporträts und Dokumentarfilme. Einige zur Dresdner Stadtgeschichte, zum Wiederaufbau der Frauenkirche und über die Schätze der Dresdner Kunstsammlungen. Durch seine jahrzehntelange Sammeltätigkeit verfügt Ernst Hirsch über das größte private Filmarchiv zur Geschichte der Stadt Dresden von 1903 bis heute. Bei seinen Veranstaltungen zeigt er daraus seltene Schätze.
Mitwirkende

Vortrag: Ernst Hirsch