Fr11
 Zirkus FahrAwaY (CH) DRÜLL  
17.00 Uhr | Goldener Reiter
Alles dreht sich - alles. Von Anfang bis Ende. Das junge Zirkusensemble Fahraway aus Basel reißt alle mit. Und am Ende stimmen selbst die kopfschüttelnden Passanten mit ein: „Dreh mich noch ein Stück, dreh mich noch ‘ne Runde!“ / Zirkustheater unter freiem Himmel!
Fr11
 Affen, Ariel Doron, Kabinett Fatalia, u.a. THEATERFEST IN ALLEN RÄUMEN  
18.30 Uhr | Goldener Reiter, Hauptstraße, Societaetstheater
Theater ist, wenn die Zeit kurz stehen bleibt. Wenn zwischen Akteur*innen und Publikum ein fragiles Etwas entsteht, das für beide Seiten beglückend sein kann, manchmal auch irritierend, aufwühlend oder gar verstörend. Dieses Etwas kann man nicht anfassen, nicht als etwas sicher Geglaubtes in die Hosentasche stecken. Manchmal zerplatzt es wie eine Seifenblase. Manchmal setzt es sich fest wie ein Stich. Theater kann Lebenselixier sein, eine kalte Dusche oder warmer Regen.
Um mit Ihnen und Euch gemeinsam dem Theater noch ganz neue, uns ungewohnte Seiten abzugewinnen, öffnen wir nun unsere Türen für die Spielzeit 2020/2021, deren Beginn wir am Goldenen Reiter, in Prohlis, im Alaunpark, in und um unser Haus herum feiern wollen. Zirkus,...
Fr11
21.00 Uhr | Garten
Die Band aus Dresden ist gern und regelmäßig gehörter Gast im Societaetstheater. Deshalb haben wir sie eingeladen, gleich zum Spielzeiteröffnungsfest ein Konzert zu spielen. Sie bringen mit, was sie haben: neue Lieder, alte Lieder und einige gute Geschichten aus dem Leben.
Sa12
 Zirkus FahrAwaY (CH) DRÜLL  ZU HAUSE in Prohlis
15.00 Uhr | Prohliszentrum
Alles dreht sich - alles. Von Anfang bis Ende. Das junge Zirkusensemble Fahraway aus Basel reißt alle mit. Und am Ende stimmen selbst die kopfschüttelnden Passanten mit ein: „Dreh mich noch ein Stück, dreh mich noch ‘ne Runde!“ / Zirkustheater unter freiem Himmel!
Sa12
 Dresdner Sinfoniker HIMMEL ÜBER PROHLIS  Premiere
17.00 Uhr | Prohliszentrum
Die Dresdner Sinfoniker führen im September 2020 ein Werk des Komponisten Markus Lehmann-Horn für 16 Alphörner, 9 Trompeten, 4 Tuben und Dagu-Trommeln auf. Er schreibt sein Stück nicht für den Konzertsaal, sondern für die Topographie einer Hochhaussiedlung in Dresden-Prohlis: Neue Musik für ein breites Publikum unter Bedingungen der Pandemie. Ein Neustart für eine Zukunft der Musik.
Sa12
 Daniel Cremer (Mönchengladbach) DAS WUNDER DER LIEBE  
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
„Nur Sie alle und ich, heute Abend, ganz intim!“ In der Show bietet Auftrittskünstler und Femme Fatale Daniel Cremer dem Publikum nichts weniger als eine (endlich mal!) vollkommen befriedigende Liebesbeziehung an - vom ersten Kennenlernen über körperliche Ekstase bis hin zu Heirat, Liebestod oder Poly-Geflecht.
So13
 Zirkus FahrAwaY (CH) DRÜLL  
17.00 Uhr | Alaunpark
Alles dreht sich - alles. Von Anfang bis Ende. Das junge Zirkusensemble Fahraway aus Basel reißt alle mit. Und am Ende stimmen selbst die kopfschüttelnden Passanten mit ein: „Dreh mich noch ein Stück, dreh mich noch ‘ne Runde!“ / Zirkustheater unter freiem Himmel!
So13
 Les Reines Prochaines (CH) SCHILDKRÖTENRITT  
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Die drei Schweizer Musikerinnen - sie nennen sich Königinnen - reiten durch den Raum des profanen Lebens und beschwören die Stärken des Alters. Alt wie Methusalem sind sie bereits, alt wie Schildkröten wollen sie werden.
Di15
  BERGEN  Dienstagskonzert
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Man kann Folkpop zu dem sagen, was bergen machen, man dürfe, so die Band, aber auch Schlager dazu sagen. Bergen ist inzwischen so etwas wie ein klapperiges Vier-Mann-Gerüst, das abends ganz ehrbar in einem Kellerraum im Osten Dresdens probt. Die Gänge stinken ein bisschen nach Urin und Bier und gleich obendrüber hämmern verärgerte Kosmetikerinnen an’s Heizungsrohr, wenn sie mal ein bisschen zu viel Schwung aufnehmen.
Do17
 the guts company (Dresden) MACHT#2 / The Skin – Ein Arbeitsstand  
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Menschenrechte sind für uns in Deutschland so selbstverständlich wie unsere eigene Haut. Doch was geschieht, wenn an dieser Selbstverständlichkeit gekratzt wird und die Haut sich nicht mehr als ‚unantastbar‘ anfühlt? Sind Menschenrechte wirklich etwas Universelles und wenn ja, warum stehen sie dann nicht jedem in gleichem Maße zu?
Do17
 Societaetstheater und Sächsische Kulturstiftung präsentieren: DENKZEIT - Die Kunst der Pause I  Diskurs
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
An diesem Abend präsentieren wir gemeinsam mit der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen acht Künstler*innen und ihre Projekte, die in der Zeit des öffentlichen Stillstandes erdacht und teilweise, mit dem Denkzeit-Stipendium gefördert wurden. Es sind geronnene Gedanken, Choreografien, Texte, Musik und Klang gewordene Geistesblitze.
Do17
 the guts company (Dresden) MACHT#2 / The Skin – Ein Arbeitsstand  
21.00 Uhr | Kleine Bühne
Menschenrechte sind für uns in Deutschland so selbstverständlich wie unsere eigene Haut. Doch was geschieht, wenn an dieser Selbstverständlichkeit gekratzt wird und die Haut sich nicht mehr als ‚unantastbar‘ anfühlt? Sind Menschenrechte wirklich etwas Universelles und wenn ja, warum stehen sie dann nicht jedem in gleichem Maße zu?
Fr18
 the guts company (Dresden) MACHT#2 / The Skin – Ein Arbeitsstand  
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Menschenrechte sind für uns in Deutschland so selbstverständlich wie unsere eigene Haut. Doch was geschieht, wenn an dieser Selbstverständlichkeit gekratzt wird und die Haut sich nicht mehr als ‚unantastbar‘ anfühlt? Sind Menschenrechte wirklich etwas Universelles und wenn ja, warum stehen sie dann nicht jedem in gleichem Maße zu?
Fr18
 the guts company (Dresden) MACHT#2 / The Skin – Ein Arbeitsstand  
21.00 Uhr | Kleine Bühne
Menschenrechte sind für uns in Deutschland so selbstverständlich wie unsere eigene Haut. Doch was geschieht, wenn an dieser Selbstverständlichkeit gekratzt wird und die Haut sich nicht mehr als ‚unantastbar‘ anfühlt? Sind Menschenrechte wirklich etwas Universelles und wenn ja, warum stehen sie dann nicht jedem in gleichem Maße zu?
Sa19
  Prohlis Samstag UM ELF I  ZU HAUSE in Prohlis
11.00 Uhr | Prohliszentrum
Jeden Samstag präsentiert das Societaetstheater Perlen der Kunst im und am KIEZ im Prohlis-Zentrum: Musik, Theater, Literatur, Akrobatik, Kulturelle Interventionen für Jung und Alt. Der ultimative Start ins Kultur-Wochenende!
Diesmal auf dem Programmzettel: DER WOLF UND DIE SIEBEN GEISSLEIN von den Gebrüdern Grimmig
Sa19
 Flunker Produktionen (Wahlsdorf) DAS LOB-BÜRO  ZU HAUSE in Prohlis
12.00 Uhr | Prohliszentrum
Kennen Sie das nicht auch? Geschirr gespült, eine Erfindung gemacht, die Welt gerettet - und keiner hat auch nur ein Wort des Lobes für Sie übrig. Aber das geht auch anders! Das Lobbüro hat sich der Mission verschrieben, all die individuellen Vorzüge der vorbeischauenden Besucher ans Licht zu befördern und endlich angemessen zu würdigen.

Ein interaktives Spiel mit 3 bis 5 Zuschauern auf einem 20-minütigen Rundgang.
Sa19
 the guts company (Dresden) MACHT#2 / The Skin – Ein Arbeitsstand  
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Menschenrechte sind für uns in Deutschland so selbstverständlich wie unsere eigene Haut. Doch was geschieht, wenn an dieser Selbstverständlichkeit gekratzt wird und die Haut sich nicht mehr als ‚unantastbar‘ anfühlt? Sind Menschenrechte wirklich etwas Universelles und wenn ja, warum stehen sie dann nicht jedem in gleichem Maße zu?
Sa19
 Philipp Hochmair & Elektrohand Gottes (A/D) SCHILLER RAVE  
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Deutsche Lyrik meets Elektro-Beats: der Österreicher Philipp Hochmair und seine Dresdner Band „Die Elektrohand Gottes“ verwandeln Schillers berühmte Balladen in ein exzessives Rockkonzert. Die über zweihundert Jahre alten Verse sind dem Schauspiel-Star absolutes Lebenselixier, sie haben für ihn nichts mit Schulzwang und Bildungsbürgertum zu tun, sondern mit Techno, Industrial und Ekstase. Mit Konfrontation!
Sa19
 the guts company (Dresden) MACHT#2 / The Skin – Ein Arbeitsstand  
21.00 Uhr | Kleine Bühne
Menschenrechte sind für uns in Deutschland so selbstverständlich wie unsere eigene Haut. Doch was geschieht, wenn an dieser Selbstverständlichkeit gekratzt wird und die Haut sich nicht mehr als ‚unantastbar‘ anfühlt? Sind Menschenrechte wirklich etwas Universelles und wenn ja, warum stehen sie dann nicht jedem in gleichem Maße zu?
So20
 Philipp Hochmair & Elektrohand Gottes (A/D) SCHILLER RAVE  
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Deutsche Lyrik meets Elektro-Beats: der Österreicher Philipp Hochmair und seine Dresdner Band „Die Elektrohand Gottes“ verwandeln Schillers berühmte Balladen in ein exzessives Rockkonzert. Die über zweihundert Jahre alten Verse sind dem Schauspiel-Star absolutes Lebenselixier, sie haben für ihn nichts mit Schulzwang und Bildungsbürgertum zu tun, sondern mit Techno, Industrial und Ekstase. Mit Konfrontation!
Do24
 go plastic company (Dresden) ASPHALTWELTEN Part 1  Premiere
19.00 Uhr | Hauptstraße 44/46, 01097 Dresden
Die go plastic company befasst sich 2020/21 mit dem Thema Obdachlosigkeit. Die Reihe „Asphaltwelten“ ver- und behandelt in drei verschiedenen Projektformaten thematische Aspekte, Thesen und Wertigkeiten sowie den gesellschaftlichen Blick auf das Leben auf der Straße, vor allem dessen Herausforderungen, Mängel und Bedürfnisse.
Do24
 Die Quadriga (Berlin/Dresden) DER DRACULA KOMPLEX oder KEIN SCHÖNER LAND  
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Ein Volksstück zwischen Trachten und Alltagstristesse.

Ein unscheinbares Dorf wird heimgesucht vom größten Verführer aller Zeiten: Von Dracula. Begleitet von seiner Mutter. Aber anstatt den Menschen wie bekannt das Blut zu stehlen, stiftet der Vampir anderweitig Verwirrung. Eine Nacht in der Dorfkneipe wird allen Anwohnern zum Verhängnis...
Fr25
 JuWie Dance Company THISPLAY  Premiere
17.00 Uhr | Prohliszentrum
MENSCHMASCHINEZUKUNFT
„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“ (Albert Einstein). Und was ist Gegenwart? Wie entwickelt sie sich weiter? Was geschieht mit den Menschen von heute? Welche Konzepte tragen wir in die Zukunft? Zwei humanoide Maschinen und ihre gegenwärtigen Tanzversuche zwischen den Zeiten.
Fr25
 go plastic company (Dresden) ASPHALTWELTEN Part 1  
18.00 Uhr | Hauptstraße 44/46, 01097 Dresden
Die go plastic company befasst sich 2020/21 mit dem Thema Obdachlosigkeit. Die Reihe „Asphaltwelten“ ver- und behandelt in drei verschiedenen Projektformaten thematische Aspekte, Thesen und Wertigkeiten sowie den gesellschaftlichen Blick auf das Leben auf der Straße, vor allem dessen Herausforderungen, Mängel und Bedürfnisse.
Fr25
 missingdots (Dresden) TRANSITRAUM  Premiere
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Die Zuschauer*innen betreten den Raum und befinden sich im Transitbereich. Es riecht nach Heimaten. Gibt es das eigentlich, Heimat im Plural? Drei Bauzäune, 42 Euro-Norm-Kisten und etliche Projektionen genügen, Perspektiven zu wechseln und gemeinsam mit den zwei Performerinnen auf dem Weg zu sein. Was verlassen Menschen, wenn sie weggehen? Was nehmen sie mit und was brauchen sie nicht, dort, wo sie hingehen? Welche Grenzen müssen sie überwinden? Und ist man angekommen, wenn man die Vergangenheit vergessen hat oder wenn man in tadellosem Deutsch Briefe an die Rentenkasse schreiben kann?

missingdots nimmt das Publikum mit durch eine interaktive Rauminstallation zum Thema Migration, Grenzüberschreitung, Ankommen und Begegnung. Fragen,...
Fr25
 Die Quadriga (Berlin/Dresden) DER DRACULA KOMPLEX oder KEIN SCHÖNER LAND  
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Ein Volksstück zwischen Trachten und Alltagstristesse.

Ein unscheinbares Dorf wird heimgesucht vom größten Verführer aller Zeiten: Von Dracula. Begleitet von seiner Mutter. Aber anstatt den Menschen wie bekannt das Blut zu stehlen, stiftet der Vampir anderweitig Verwirrung. Eine Nacht in der Dorfkneipe wird allen Anwohnern zum Verhängnis...
Sa26
 JuWie Dance Company Prohlis Samstag UM ELF II  ZU HAUSE in Prohlis
11.00 Uhr | Prohliszentrum
Jeden Samstag präsentiert das Societaetstheater Perlen der Kunst im und am KIEZ im Prohlis-Zentrum: Musik, Theater, Literatur, Akrobatik, Kulturelle Interventionen für Jung und Alt. Der ultimative Start ins Kultur-Wochenende!
Diesmal auf dem Programmzettel: THISPLAY von der JuWie Dance Company (auch schon am 25.09., 17.00 Uhr)
Sa26
 go plastic company (Dresden) ASPHALTWELTEN Part 1  
18.00 Uhr | Hauptstraße 44/46, 01097 Dresden
Die go plastic company befasst sich 2020/21 mit dem Thema Obdachlosigkeit. Die Reihe „Asphaltwelten“ ver- und behandelt in drei verschiedenen Projektformaten thematische Aspekte, Thesen und Wertigkeiten sowie den gesellschaftlichen Blick auf das Leben auf der Straße, vor allem dessen Herausforderungen, Mängel und Bedürfnisse.
Sa26
 missingdots (Dresden) TRANSITRAUM  
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Die Zuschauer*innen betreten den Raum und befinden sich im Transitbereich. Es riecht nach Heimaten. Gibt es das eigentlich, Heimat im Plural? Drei Bauzäune, 42 Euro-Norm-Kisten und etliche Projektionen genügen, Perspektiven zu wechseln und gemeinsam mit den zwei Performerinnen auf dem Weg zu sein. Was verlassen Menschen, wenn sie weggehen? Was nehmen sie mit und was brauchen sie nicht, dort, wo sie hingehen? Welche Grenzen müssen sie überwinden? Und ist man angekommen, wenn man die Vergangenheit vergessen hat oder wenn man in tadellosem Deutsch Briefe an die Rentenkasse schreiben kann?

missingdots nimmt das Publikum mit durch eine interaktive Rauminstallation zum Thema Migration, Grenzüberschreitung, Ankommen und Begegnung. Fragen,...
Sa26
 Die Quadriga (Berlin/Dresden) DER DRACULA KOMPLEX oder KEIN SCHÖNER LAND  
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Ein Volksstück zwischen Trachten und Alltagstristesse.

Ein unscheinbares Dorf wird heimgesucht vom größten Verführer aller Zeiten: Von Dracula. Begleitet von seiner Mutter. Aber anstatt den Menschen wie bekannt das Blut zu stehlen, stiftet der Vampir anderweitig Verwirrung. Eine Nacht in der Dorfkneipe wird allen Anwohnern zum Verhängnis...
So27
 Die Quadriga (Berlin/Dresden) SCHNEEWITTCHEN  Familienvorstellung
16.00 Uhr | Gutmann-Saal
Ein Grimmsches Märchen für Menschen ab 4 Jahren.

„Es war einmal im Winter und schneite vom Himmel herunter, da saß eine Königin am Fenster von Ebenholz und nähte, die hätte gar zu gern ein Kind gehabt. Und während sie darüber dachte, stach sie sich ungefähr mit der Nadel in den Finger, so dass drei Tropfen Blut in den Schnee fielen. Da wünschte sie und sprach: ach hätt ich doch ein Kind, so weiß wie diesen Schnee, so rotbackig wie dies rote Blut und so schwarzäugig wie diesen Fensterrahm. Bald danach bekam sie ein wunderschönes Töchterlein.“
So27
 missingdots (Dresden) TRANSITRAUM  
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Die Zuschauer*innen betreten den Raum und befinden sich im Transitbereich. Es riecht nach Heimaten. Gibt es das eigentlich, Heimat im Plural? Drei Bauzäune, 42 Euro-Norm-Kisten und etliche Projektionen genügen, Perspektiven zu wechseln und gemeinsam mit den zwei Performerinnen auf dem Weg zu sein. Was verlassen Menschen, wenn sie weggehen? Was nehmen sie mit und was brauchen sie nicht, dort, wo sie hingehen? Welche Grenzen müssen sie überwinden? Und ist man angekommen, wenn man die Vergangenheit vergessen hat oder wenn man in tadellosem Deutsch Briefe an die Rentenkasse schreiben kann?

missingdots nimmt das Publikum mit durch eine interaktive Rauminstallation zum Thema Migration, Grenzüberschreitung, Ankommen und Begegnung. Fragen,...
Mo28
 Tobias Herzz Hallbauer (Dresden) SUBLIME-TIME MIT HERZZ  
21.00 Uhr | Foyer
Ein Kunst-Talk-Salon im Wohnzimmerformat mit Tobias Herzz Hallbauer als Gastgeber und immer neuen Gästen.