Sa04
 Annalena und Konstantin Küspert DER REICHSBÜRGER  
20.00 Uhr | Kleine Bühne
Was hier wie eine Werbeveranstaltung aussieht, ist ein handfester Theaterabend. Annalena und Konstantin Küspert haben gründlich recherchiert und stellen mit ihrem jüngsten Stück ein Portrait auf die Bühne, das es in sich hat. Denn: sie sind mitten unter uns, sie sehen aus wie jeder andere, verhalten sich zumeist wie jeder andere, und doch sind sie nicht wie jeder andere. Sie sind Reichsbürger.
Mo06
15.45 Uhr | Kleine Bühne
Kinder lernen die Grundlagen des Theaterspiels kennen. Sie erfahren sich als gestaltendes Individuum in einer Gruppe Gleichgesinnter.
(Klasse 1-4)
Mo06
17.15 Uhr | Kleine Bühne
Kinder setzen sich mit ihrer Umwelt bewusst auseinander. Sie reagieren im Spiel darauf und lernen dabei ihren Körper und seine Verwandlungsmöglichkeiten kennen.
(Klasse 5 bis 7)
Mo06
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Jugendliche, zunächst einander fremd, treffen in der Werkstatt aufeinander. Sie suchen ihren Platz, behaupten ihre Position, verwerfen sie wieder und lernen sich kennen.
(Klasse 8 bis 12)
Do09
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Für die erste Produktion innerhalb des Zyklus »Power to Whom« setzt sich the guts company mit dem Theatertext »Am Königsweg« von Elfriede Jelinek auseinander. Ohne Masse, keine Macht. Was sind Menschen bereit, hinter sich zu lassen, nur um zu dieser Masse dazuzugehören? Zwei Tänzerinnen auf der Bühne und eine Schauspielerin auf neun Leinwänden gehen dieser Frage nach und begeben sich in einen großen Reigen aus Führen und Folgen - Unterwerfung, Wortgewandtheit, Blendung, Verheißung, Wiederholung. The guts company verwandelt das Thema zu einer großen, überfüllten und verwirrenden Verhandlung zwischen dem Oben und dem Unten.
Fr10
20.00 Uhr | Kleine Bühne
Er ist fünfzig Jahre alt, hat fünftausend schwer erarbeitete Euro auf der Bank und möchte damit etwas anstellen. Etwas, das richtig knallt, das Substanz und Tiefe hat, etwas Sinnvolles, im Gegensatz zu den Verlockungen von Adidas, Gucci oder Volkswagen. Er liebt die Bibliothek von Espinaredo, diese Ansammlung von Büchern und Schriften, die nach Papier riechen und Gedanken, Träume, aber auch allzu menschliche Geheimnisse enthalten. So reift in ihm ein verrückter Plan...
Sa11
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Für die erste Produktion innerhalb des Zyklus »Power to Whom« setzt sich the guts company mit dem Theatertext »Am Königsweg« von Elfriede Jelinek auseinander. Ohne Masse, keine Macht. Was sind Menschen bereit, hinter sich zu lassen, nur um zu dieser Masse dazuzugehören? Zwei Tänzerinnen auf der Bühne und eine Schauspielerin auf neun Leinwänden gehen dieser Frage nach und begeben sich in einen großen Reigen aus Führen und Folgen - Unterwerfung, Wortgewandtheit, Blendung, Verheißung, Wiederholung. The guts company verwandelt das Thema zu einer großen, überfüllten und verwirrenden Verhandlung zwischen dem Oben und dem Unten.
Sa11
20.00 Uhr | Kleine Bühne
Er ist fünfzig Jahre alt, hat fünftausend schwer erarbeitete Euro auf der Bank und möchte damit etwas anstellen. Etwas, das richtig knallt, das Substanz und Tiefe hat, etwas Sinnvolles, im Gegensatz zu den Verlockungen von Adidas, Gucci oder Volkswagen. Er liebt die Bibliothek von Espinaredo, diese Ansammlung von Büchern und Schriften, die nach Papier riechen und Gedanken, Träume, aber auch allzu menschliche Geheimnisse enthalten. So reift in ihm ein verrückter Plan...
So12
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Für die erste Produktion innerhalb des Zyklus »Power to Whom« setzt sich the guts company mit dem Theatertext »Am Königsweg« von Elfriede Jelinek auseinander. Ohne Masse, keine Macht. Was sind Menschen bereit, hinter sich zu lassen, nur um zu dieser Masse dazuzugehören? Zwei Tänzerinnen auf der Bühne und eine Schauspielerin auf neun Leinwänden gehen dieser Frage nach und begeben sich in einen großen Reigen aus Führen und Folgen - Unterwerfung, Wortgewandtheit, Blendung, Verheißung, Wiederholung. The guts company verwandelt das Thema zu einer großen, überfüllten und verwirrenden Verhandlung zwischen dem Oben und dem Unten.
Mo13
15.45 Uhr | Kleine Bühne
Kinder lernen die Grundlagen des Theaterspiels kennen. Sie erfahren sich als gestaltendes Individuum in einer Gruppe Gleichgesinnter.
(Klasse 1-4)
Mo13
17.15 Uhr | Kleine Bühne
Kinder setzen sich mit ihrer Umwelt bewusst auseinander. Sie reagieren im Spiel darauf und lernen dabei ihren Körper und seine Verwandlungsmöglichkeiten kennen.
(Klasse 5 bis 7)
Mo13
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Jugendliche, zunächst einander fremd, treffen in der Werkstatt aufeinander. Sie suchen ihren Platz, behaupten ihre Position, verwerfen sie wieder und lernen sich kennen.
(Klasse 8 bis 12)
Di14
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Seth Faergolzia ist einer von New Yorks furchtlosesten Anti-Folk-Sängern. Er sieht nicht nur aus wie ein Waldschrat, sondern er schwelgt auch in seiner Schrulligkeit. Er fuchtelt, hampelt und verzerrt das Gesicht in einer wilden Choreografie, dass man sich fragt, ob er noch ganz bei Trost ist. Musikalisch triftet er zuweilen ab ins Jazzige, Experimentelle, nahezu Kindische und kommt immer wieder zum rechten Zeitpunkt zu dem zurück, was die Substanz unter all dem Spinnerten ist: der zeitlose Folksong.
Sa18
 Ernst Hirsch DRESDEN IN ALTEN FILMEN  
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Durch jahrzehntelange Sammeltätigkeit verfügt HIRSCH FILM über das größte private Filmarchiv zur Geschichte der Stadt Dresden von 1903 bis heute. Im Societaetstheater wird er wieder einmal ausgewählte alte Filme präsentieren, darunter einige Überraschungen, und von ihren Hintergründen berichten.
So19
 Ellen Schaller NATÜRLICH HAT GOTT HUMOR  
20.00 Uhr | Kleine Bühne
Fünf Tage lang hat Gott nur Knochenarbeit geleistet: Himmel, Erde, Licht, Gebirge, Flüsse, Täler, Wiesen, Eidechsen und Blattschwanzgecko. Erst am sechsten Tag erschuf er den Menschen. Und Gott sah, dass es gut war. Jetzt sitzt er auf einer Wolke und guckt von oben dabei zu, wie sich die Menschen jammernd durch die Welt schlagen, durch den Dschungel des Alltags, immer auf der Suche nach dem verloren gegangenen Paradies. Dabei bräuchte es hier unten nichts dringender als ein bisschen mehr Humor.
Mo20
15.45 Uhr | Kleine Bühne
Kinder lernen die Grundlagen des Theaterspiels kennen. Sie erfahren sich als gestaltendes Individuum in einer Gruppe Gleichgesinnter.
(Klasse 1-4)
Mo20
17.15 Uhr | Kleine Bühne
Kinder setzen sich mit ihrer Umwelt bewusst auseinander. Sie reagieren im Spiel darauf und lernen dabei ihren Körper und seine Verwandlungsmöglichkeiten kennen.
(Klasse 5 bis 7)
Mo20
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Jugendliche, zunächst einander fremd, treffen in der Werkstatt aufeinander. Sie suchen ihren Platz, behaupten ihre Position, verwerfen sie wieder und lernen sich kennen.
(Klasse 8 bis 12)
Fr24
 Max Frisch BIOGRAFIE: EIN SPIEL  Wegen großer Nachfrage noch einmal
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Herr Kürmann hat ein Problem: er hätte gern ein anderes Leben gelebt. Vor allem möchte er die Ehe mit seiner zweiten Frau Antoinette rückgängig machen. Pläne hätte er da schon. Also soll er eine zweite Chance erhalten. Nur, wo neu beginnen? In der Kindheit? Bei seiner ersten Liebe in Amerika? Oder seiner ersten Ehe in Europa? Viele Türen scheinen offen. Aber warum führen seine neuen Entscheidungen immer wieder zu jenem Leben, das Kürmann eigentlich verlassen möchte?
Fr24
 Ellen Schaller NATÜRLICH HAT GOTT HUMOR  
20.00 Uhr | Kleine Bühne
Fünf Tage lang hat Gott nur Knochenarbeit geleistet: Himmel, Erde, Licht, Gebirge, Flüsse, Täler, Wiesen, Eidechsen und Blattschwanzgecko. Erst am sechsten Tag erschuf er den Menschen. Und Gott sah, dass es gut war. Jetzt sitzt er auf einer Wolke und guckt von oben dabei zu, wie sich die Menschen jammernd durch die Welt schlagen, durch den Dschungel des Alltags, immer auf der Suche nach dem verloren gegangenen Paradies. Dabei bräuchte es hier unten nichts dringender als ein bisschen mehr Humor.
Sa25
 Max Frisch BIOGRAFIE: EIN SPIEL  Wegen großer Nachfrage noch einmal
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Herr Kürmann hat ein Problem: er hätte gern ein anderes Leben gelebt. Vor allem möchte er die Ehe mit seiner zweiten Frau Antoinette rückgängig machen. Pläne hätte er da schon. Also soll er eine zweite Chance erhalten. Nur, wo neu beginnen? In der Kindheit? Bei seiner ersten Liebe in Amerika? Oder seiner ersten Ehe in Europa? Viele Türen scheinen offen. Aber warum führen seine neuen Entscheidungen immer wieder zu jenem Leben, das Kürmann eigentlich verlassen möchte?
Mo27
15.45 Uhr | Kleine Bühne
Kinder lernen die Grundlagen des Theaterspiels kennen. Sie erfahren sich als gestaltendes Individuum in einer Gruppe Gleichgesinnter.
(Klasse 1-4)
Mo27
17.15 Uhr | Kleine Bühne
Kinder setzen sich mit ihrer Umwelt bewusst auseinander. Sie reagieren im Spiel darauf und lernen dabei ihren Körper und seine Verwandlungsmöglichkeiten kennen.
(Klasse 5 bis 7)
Mo27
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Jugendliche, zunächst einander fremd, treffen in der Werkstatt aufeinander. Sie suchen ihren Platz, behaupten ihre Position, verwerfen sie wieder und lernen sich kennen.
(Klasse 8 bis 12)
Di28
 Servicestelle FREIE SZENE DISKURS#3 mit Anne Schneider (BFDK)  Diskurs
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Die freien darstellenden Künste gelten als Impulskraft und eine der tragenden Säulen der deutschsprachigen Tanz- und Theaterlandschaft. Im Rahmen des fünften Bundeskongresses des Bundesverbands Freie Darstellende Künste (BFDK) mit dem Titel UTOPIA.JETZT, der vom 16.-19.01.2020 in Berlin stattfindet, werden aktuelle Fragestellungen und Visionen für die Zukunft beleuchtet. Wie kann Kunst ermöglicht werden? Welche Spezifika zeichnen die freien darstellenden Künste aus? Wo liegt das gesellschaftspolitische Potential der Szene? Und wo wollen wir in zehn Jahren stehen? Anne Schneider, Geschäftsführerin des BFDK, gibt einen Einblick in die Ergebnisse des Kongresses und die Arbeit des BFDK.
Di28
 Dienstagskonzert BURIERS (UK)  
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
BURIERS is an obscure cult from London, England (EU) - mournful cello, sweeping violin, crunching drums and the satirical tongue of poet James P. Honey. "This is our press pack... hashtag that"
Do30
 Hermann Hesse DER STEPPENWOLF  
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Es war ein Kultbuch der späten 1960iger Jahre. Und nicht nur in Europa. Eine berühmte Rockband und eine Theater-Company in Chicago nannte sich danach, gleichzeitig wurde es wegen Anstiftung zum Drogenmissbrauch aus einigen Bibliotheken in den USA verbannt. Das heißt, das Buch bewegte Generationen.
Fr31
 Hermann Hesse DER STEPPENWOLF  
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Es war ein Kultbuch der späten 1960iger Jahre. Und nicht nur in Europa. Eine berühmte Rockband und eine Theater-Company in Chicago nannte sich danach, gleichzeitig wurde es wegen Anstiftung zum Drogenmissbrauch aus einigen Bibliotheken in den USA verbannt. Das heißt, das Buch bewegte Generationen.