Di13
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Alltagstrott und Großstadttristesse. Im immer gleichen Rhythmus wechselt ein Mann zwischen Arbeits- und Familienleben. Bis mit einem Mal eine Häufung merkwürdiger Dinge passiert. Ein Zug setzt ihn galant vor der Haustür ab, ­beinahe wird er von einem Globus erschlagen, und dann verfolgen ihn Regenwolken bis ins Badezimmer. Die einzige Kohärenz ist ein älterer Herr, der plötzlich in seiner Nähe auftaucht und ganz offensichtlich an einer engeren Bekanntschaft interessiert ist.
Di13
  NICK BÄRTSCHS RONIN (CH)  Zu Gast im Jazzclub Tonne
20.00 Uhr | Jazzclub Tonne
Mit minimalen Mitteln erzielt die Band maximale Wirkung. Funk, Jazz, neue Klassik und Klänge japanischer Ritualmusik verschmelzen bei Ronin zu einem eigenen Stil. Das Ergebnis groovt.
Mi14
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Alltagstrott und Großstadttristesse. Im immer gleichen Rhythmus wechselt ein Mann zwischen Arbeits- und Familienleben. Bis mit einem Mal eine Häufung merkwürdiger Dinge passiert. Ein Zug setzt ihn galant vor der Haustür ab, ­beinahe wird er von einem Globus erschlagen, und dann verfolgen ihn Regenwolken bis ins Badezimmer. Die einzige Kohärenz ist ein älterer Herr, der plötzlich in seiner Nähe auftaucht und ganz offensichtlich an einer engeren Bekanntschaft interessiert ist.
Fr16
 Tanztheater Derevo Parallelwelt 1: GLÜCK AUF KREDIT  25 Jahre Tanztheater DEREVO in Dresden
19.00 Uhr | Gutmann-Saal
Wir feiern 25 Jahre DEREVO in Dresden! Die Gäste und das Publikum sind eingeladen zu einer interaktiven Ausstellung von Objekten, Fotografien, Mumien, Kostümen und anderen legendären Artefakten vom Tanztheater DEREVO. Der Rundgang wird begleitet von Tänzern, setzt sich dann im Kinosaal fort, wo das Publikum wahre Raritäten zu sehen bekommt: seltene Aufnahmen und Fotografien der Tanz-Company aus den 90er Jahren in Dresden. Nach dem Durchlaufen des musikalischen Foyers sind alle herzlich zum ersten Teil der dadaistischen Trilogie „Parallelwelten“ mit Anton Adasinsky und den „Brüdern der Vernunft“ eingeladen. Es wird noch vieles andere passieren, was wir uns weder vorstellen noch planen können.

Das Ticket gilt für den gesamten Abend. Wer...
Sa17
 Tanztheater Derevo Parallelwelt 2: DER SINN DER LIEBE  25 Jahre Tanztheater DEREVO in Dresden
19.00 Uhr | Gutmann-Saal
Wir feiern 25 Jahre DEREVO in Dresden! Die Gäste und das Publikum sind eingeladen zu einer interaktiven Ausstellung von Objekten, Fotografien, Mumien, Kostümen und anderen legendären Artefakten vom Tanztheater DEREVO. Der Rundgang wird begleitet von Tänzern, setzt sich dann im Kinosaal fort, wo das Publikum das Beste aus 25 Jahren Open Air-Aktionen zu sehen bekommt. Danach sind alle herzlich zum zweiten Teil der dadaistischen Trilogie „Parallelwelten“ mit Anton Adasinsky und den „Brüdern der Vernunft“. Es wird noch vieles andere passieren, was wir uns weder vorstellen noch planen können.

Das Ticket gilt für den gesamten Abend. Wer alle drei Abende erleben möchte, erhält das dritte Ticket gratis dazu.
So18
 Tanztheater Derevo Parallelwelt 3: DAS URTEIL  25 Jahre Tanztheater DEREVO in Dresden
19.00 Uhr | Gutmann-Saal
Wir feiern 25 Jahre DEREVO in Dresden! Die Gäste und das Publikum sind eingeladen zu einer interaktiven Ausstellung von Objekten, Fotografien, Mumien, Kostümen und anderen legendären Artefakten vom Tanztheater DEREVO. Der Rundgang wird begleitet von Tänzern, setzt sich dann im Kinosaal fort, wo das Publikum einen Film über die Kunst von Anton Adasinsky zu sehen bekommt. Danach sind alle herzlich zum dritten Teil der dadaistischen Trilogie „Parallelwelten“ mit Anton Adasinsky und den „Brüdern der Vernunft“ eingeladen. Es wird noch vieles andere passieren, was wir uns weder vorstellen noch planen können.

Das Ticket gilt für den gesamten Abend. Wer alle drei Abende erleben möchte, erhält das dritte Ticket gratis dazu.
Mo19
15.45 Uhr | Kleine Bühne
Kinder lernen die Grundlagen des Theaterspiels kennen. Sie erfahren sich als gestaltendes Individuum in einer Gruppe Gleichgesinnter.
(Klasse 1-4)
Mo19
17.15 Uhr | Kleine Bühne
Kinder setzen sich mit ihrer Umwelt bewusst auseinander. Sie reagieren im Spiel darauf und lernen dabei ihren Körper und seine Verwandlungsmöglichkeiten kennen.
(Klasse 5 bis 7)
Mo19
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Jugendliche, zunächst einander fremd, treffen in der Werkstatt aufeinander. Sie suchen ihren Platz, behaupten ihre Position, verwerfen sie wieder und lernen sich kennen.
(Klasse 8 bis 12)
Di20
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Eine Postkarte aus Beirut bekommt man nicht alle Tage, denn obwohl die Stadt lange als das Paris des Nahen Ostens galt, ist sie heute nicht unbedingt ein gängiges Touristenziel – mehr Krisenherd denn Kulturzentrum. So ist es kein Wunder, das eine Gruppe aus dem Libanon erst einmal neugierig macht…
Do22
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy-Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik erspielte er sich in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf. Dabei gelingt es ihm, die legendäre Musik des Gypsy-Swings neu zu interpretieren, ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verleugnen.
Fr23
20.00 Uhr | Kleine Bühne
Das erzählerische Kabinettstück Henry Millers: Die Geschichte vom Clown, der sich nicht damit zufrieden geben mag, die Leute zum Lachen zu bringen. So ist es die Geschichte von seinem Lächeln, seiner Trance, dem Mond und der Leiter.
Fr23
  MARINA & THE KATS: SWINGSALABIM  Jazztage Dresden
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Fetzige Gypsy-Gitarren, leichtfüßige Melodien, treibende Beserl-Grooves und Marinas einzigartig charmante Stimme verschmelzen zu einem sehnsuchtsvoll nostalgischen Cocktail den man schon morgens beim Frühstück und auch noch abends im Tanzcafé genießen kann.
Sa24
20.00 Uhr | Kleine Bühne
Das erzählerische Kabinettstück Henry Millers: Die Geschichte vom Clown, der sich nicht damit zufrieden geben mag, die Leute zum Lachen zu bringen. So ist es die Geschichte von seinem Lächeln, seiner Trance, dem Mond und der Leiter.
Sa24
  LILY DAHAB: BAJO UN MISMO CIELO  Jazztage Dresden
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
„In meiner Welt gibt es keine Grenzen, keine Flaggen, in meiner Welt spielt Hautfarbe oder Religion keine Rolle“, singt Lily Dahab. „Wir sind alle Kinder aus einer gemeinsamen Wurzel, unter demselben Himmel.“ Unter diesem Himmel hat sie mit einer multinationalen Band großartige Lieder aus ihrer Heimat Argentinien, aus Brasilien, Uruguay, Chile und Spanien, Klangfarben aus Tango, argentinischer Folklore, Samba, Bossa, und Flamenco versammelt – und in ihrer einzigartigen Weise mit Jazz verknüpft. Ihr drittes Album ist ein bewegendes Bekenntnis zu kreativem Miteinander und zur Sehnsucht nach Frieden – und birgt zugleich eine Menge musikalischer Schätze aus sieben Jahrzehnten.
So25
  BAJAZZO: 40 JAHRE  Jazztage Dresden
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
BAJAZZO wird 40. Nach vier Jazz-Jahrzehnten lässt sich die Band heute wie ein gut gereifter Wein am Sommerabend oder ein Gläschen am Kamin genießen. Ebenso berauschend, aber auch belebend und ganz angenehm in der Nachwirkung.
Mo26
15.45 Uhr | Kleine Bühne
Kinder lernen die Grundlagen des Theaterspiels kennen. Sie erfahren sich als gestaltendes Individuum in einer Gruppe Gleichgesinnter.
(Klasse 1-4)
Mo26
17.15 Uhr | Kleine Bühne
Kinder setzen sich mit ihrer Umwelt bewusst auseinander. Sie reagieren im Spiel darauf und lernen dabei ihren Körper und seine Verwandlungsmöglichkeiten kennen.
(Klasse 5 bis 7)
Mo26
19.00 Uhr | Kleine Bühne
Jugendliche, zunächst einander fremd, treffen in der Werkstatt aufeinander. Sie suchen ihren Platz, behaupten ihre Position, verwerfen sie wieder und lernen sich kennen.
(Klasse 8 bis 12)
Mo26
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Die 1964 geborene Barbara Dennerlein verliebte sich schon in jungen Jahren in den Sound der Hammond-Orgel. Mit elf bekam sie ihre erste Heimorgel, später kamen weitere hinzu, u.a. eine originale und klanglich unnachahmliche Hammond B3. Man nennt sie nicht umsonst den „Orgel-Tornado aus München“.
Di27
  ESTHER KAISER: SONGS OF COURAGE  Jazztage Dresden
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Die Jazzsängerin Esther Kaiser möchte mit ihrem neuen Projekt Welten miteinander verbinden um eine gemeinsame Sprache zu finden für die Themen unserer Zeit. Jazzsounds treffen auf orientalische Klänge, Berliner Jazzmusiker auf geflüchtete Musiker aus Syrien und dem Irak.
Mi28
20.00 Uhr | Gutmann-Saal
Vater Zoran Starcevic und seine beiden Söhne Nikola und Zeljko aus dem ehemaligen Jugoslawien lassen ihre flotten Finger über die Griffbretter ihrer akustischen Gitarren flitzen. Alle Stücke sind Kompositionen Zorans, ein Mix aus serbischer, rumänischer und bulgarischer Folklore, und orientalischen Einwürfen. Authentische und feinste Gitarrenmusik im Balkan-Jazz-Stil.