Cie. Freaks und Fremde

PREMIERE: DER BAU (Franz Kafka)| SPEAKER'S CORNER | PARTY mit FREAK-BAR

Termine
(diese Preise gelten nur an der Theaterkasse)
Inhalt
Die zweite Ausgabe widmet sich dem Thema HOME SWEET HOME:

20:00 Uhr | Kleine Bühne
DER BAU (nach Franz Kafka)
Der Baubewohner weiß, was richtig und was falsch ist. Mit seiner Stirn hat er sich ein Paradies in den Waldboden gegraben und lebt dort in sicherer Entfernung zur Gesellschaft. Ausbesserungsarbeiten und genüssliches Flanieren durch die Vertrautheit seiner Gänge und Plätze bestimmen sein Dasein. In der Ruhe seines Baus kann er aufatmen, kann in wohligen Schlaf sinken auf seinen angesammelten Vorräten. Er ist stolzer Herrscher des selbsterschaffenen Reichs, Erbsenzähler und Medium flirrender Angst in allen Schattierungen. So sehr er sie ignorieren will – es gibt sie doch, die Welt dort draußen. Sie werden kommen. Sie wollen ihn, sie wollen teilhaben an seinem Wohlstand, ihn vernichten. Doch wer ist „er“ und wer sind „sie“? – Ein Theaterthriller über Isolation, Angst und Einsamkeit. Ein Hörstück für zwei Stimmen, ein Tier und einen Sounddesigner.

Idee, Ausstattung, Performance: Sabine Köhler, Heiki Ikkola | Komposition, Live-Sound-Design: Daniel Williams | Lichtdesign: Josia Werth

22:00 Uhr | Foyer
Der Film SOUND OF HEIMAT von Arne Birkenstock.

Außerdem: SPEAKER'S CORNER und FREAK-BAR im Foyer
Im wunderbaren Monat Mai spielen, tanzen, singen, graben und untersuchen die Freaks und ihre Freunde in ihrer FREAKSTADT, was ihnen zum Thema Heimat einfällt. Heimat und Erinnern, das sind die Eckpfeiler, auf denen ein neues temporäres Viertel der FREAKSTADT entsteht.

Wir schreiben das Jahr 2017 und „Heimat“ ist der Begriff der Stunde. „Heimat“ hat in Deutschland eine lange Tradition: In den 1930er Jahren sollte sie expandieren, in den 40ern geschützt und gesäubert, in den 50ern wiederhergestellt werden. In den 60ern wurde sie schließlich zur Frage der Vertriebenen. In den 70ern war sie die „kalte Heimat“, in den 80ern dann irgendwie verschwunden. Jetzt ist sie wieder da. Eine neue Partei wirbt mit einer Überdosis „Heimat“. Traditionen sollen gepflegt und wiederentdeckt werden – Grenzen und Mauern sollen das schützen. Wo ist Heimat in der Zeit von Google und Facebook.

Mehr unter: www.freaksundfremde.blogspot.de
Mitwirkende

Am gesamten Wochenende: Ahsan Nadeem Sheikh, Ariella Hirshfeld, Daniel Williams, Falk Dittrich, Frieder Zimmermann, Heiki Ikkola, Josia Werth, Sabine Köhler, Eckart Reichl, Yamile Navarro und als Gäste: Bobo und Sebastian Herzfeld, Yegor Zabelov und Al Huschty

Foto: André Wirsig, Film: Arne Birkenstock