Cie. Freaks und Fremde

FREAKSTADT-SAGA | BOBO UND HERZFELD (KONZERT) | SPEAKER'S CORNER | TEXTWERKSTATT

Termine
(diese Preise gelten nur an der Theaterkasse)
Inhalt
Die zweite Ausgabe widmet sich dem Thema HOME SWEET HOME.

20:00 Uhr | Kleine Bühne
FREAKSTADT-SAGA | Cie. Freaks und Fremde und Gäste
Für die Serienfreaks unter den Theaterbesessenen gibt es hier jeden Monat eine neue Folge. In Folge Zwei taucht die Cie. Freaks und Fremde in die dunklen Gruften von Heimat und Erinnerungen.

21:30 Uhr | Gutmann-Saal
BOBO UND HERZFELD feat. YEGOR ZABELOV
Die Sängerin Bobo wurde Anfang der Neunziger mit ihrer Indie Band „Bobo in White Wooden Houses“ bekannt. Seit vielen Jahren ist sie aber auch mit einem ungewöhnlichen Konzertprogramm unterwegs, das seine Wurzeln in romantischem Liedgut hat. Der Film- und Theater Komponist Sebastian Herzfeld orchestriert mit ungewöhnlichen Instrumentarium wie einem präparierten Klavier, Harmonium, Bass und Metallinstrumenten einen magischen Soundtrack zu Texten von Dichtern wie Goethe, Eichendorff und Friedrich Rückert. Der Akkordeonist Yegor Zabélov aus Minsk, mit dem Bobo&Herzfeld seit einem Jahr im Trio spielen, brilliert dazu mit seinem virtuosen Spiel und mystischen Ambient-Akkordeon-Sounds.

DIE ERSTEN 60 BESUCHER KÖNNEN SICH BEIDE VORSTELLUNGEN ANSEHEN. ES GIBT ABER AUCH KARTEN NUR FÜR DAS KONZERT.


Außerdem: SPEAKER'S CORNER und FREAK-BAR im Foyer
Im wunderbaren Monat Mai spielen, tanzen, singen, graben und untersuchen die Freaks und ihre Freunde in ihrer FREAKSTADT, was ihnen zum Thema Heimat einfällt. Heimat und Erinnern, das sind die Eckpfeiler, auf denen ein neues temporäres Viertel der FREAKSTADT entsteht.

Wir schreiben das Jahr 2017 und „Heimat“ ist der Begriff der Stunde. „Heimat“ hat in Deutschland eine lange Tradition: In den 1930er Jahren sollte sie expandieren, in den 40ern geschützt und gesäubert, in den 50ern wiederhergestellt werden. In den 60ern wurde sie schließlich zur Frage der Vertriebenen. In den 70ern war sie die „kalte Heimat“, in den 80ern dann irgendwie verschwunden. Jetzt ist sie wieder da. Eine neue Partei wirbt mit einer Überdosis „Heimat“. Traditionen sollen gepflegt und wiederentdeckt werden – Grenzen und Mauern sollen das schützen. Wo ist Heimat in der Zeit von Google und Facebook.

Mehr unter: www.freaksundfremde.blogspot.de
Mitwirkende

Am gesamten Wochenende: Ahsan Nadeem Sheikh, Ariella Hirshfeld, Daniel Williams, Falk Dittrich, Frieder Zimmermann, Heiki Ikkola, Josia Werth, Sabine Köhler, Eckart Reichl, Yamile Navarro und als musikalische Gäste: Bobo und Sebastian Herzfeld, Yegor Zabelov und Al Huschty

Grafik: Jean Sebastian Nass

Pressestimmen

„Es ist schwer zu beschreiben, wie besonders diese Liederseelen sind. Wir jedenfalls sind süchtig, nach dieser Sehnsucht, die sie im Innern entfachen.“ (Feinkost Lampe, Hannover)

„Die Debüt-CD ist ein Meisterwerk der Interpretation deutschsprachiger Liedkunst. (…) Sie werden diese Musik lieben und sie wird Ihnen nicht wieder aus Kopf und Herz weichen.“ (Theater Laboratorium)