DER GEBURTSTAG DER INFANTIN

Detail

DER GEBURTSTAG DER INFANTIN

Tanztheater nach dem gleichnamigen Märchen von Oscar Wilde

(Katja Erfurth)

Zum Geburtstagsfest der spanischen Infantin spielt und tanzt ein missgestalteter Zwerg zur allgemeinen Belustigung. Die Prinzessin amüsiert sich köstlich und schenkt ihm übermütig eine Blume. Der Zwerg, beseelt von der Geste der Zuneigung, macht sich im Schloss auf die Suche nach der Herrscherin – doch er stößt nur auf sein eigenes Spiegelbild ...
Ein phantastisches Märchen, das vom Betrachten des Selbst und des Fremden, von Erwartung und Enttäuschung erzählt, das süß und bitter anmutet.
Katja Erfurth nimmt das gedankenreiche und zauberhafte Märchen Oscar Wildes zum Ausgangspunkt für ihre jüngste Inszenierung und verknüpft in der ihr eigenen Weise Tanz mit Objekt- und Illusionstheater.
Dabei verwandelt sie sich in die verschiedensten Figuren der Geschichte, ist Infantin, Zwerg, Höfling, Marionette ...
Florian Mayer, mit seiner Vorliebe für ungewöhnliche Spielarten, ist für diese, wie für zahlreiche vorangegangene Produktionen, ihr musikalischer Partner.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, die Landeshauptstadt Dresden – Amt für Kultur und Denkmalschutz und die Dresdner Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.

Für Zuschauer ab 10 Jahren.


Fotos: Hans-Ludwig Böhme

Mitwirkende

Choreographie und Tanz: Katja Erfurth | Komposition und Violine: Florian Mayer | Regie und Ausstattung: Volker Metzler |Körperarbeit und Illusion: Wolfram von Bodecker