ALL EARS

Detail

ALL EARS

Kate McIntosh

(szene: FLANDERN)

Die Performerin Kate McIntosh wechselt in dieser Performance zwischen Live-Experiment und humorvoller, anekdotenreicher Unterhaltung. Sie lädt ihr Publikum ein, „ganz Ohr“ zu sein, wenn die Bühne zu einem vergänglichen Laboratorium für eine Reihe ungewöhnlicher, akustischer Experimente wird. Dafür benötigt sie nur ein paar Alltagsgegenstände und die Bereitschaft des Publikums mitzutun. Charmant plaudernd und zwanglos um Mithilfe bittend, ganz bewusst, aber doch wie nebenbei, lenkt sie die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf die Wahrnehmung des konkret erlebten Moments. Wo bin ich, wer sitzt im Raum, wer ist neben mir, was hört er, was denkt er, worin sind wir uns ähnlich, was erleben wir gerade gemeinsam … Ein gemeinsames Kunstprodukt entsteht … einmalig, vergänglich, berührend auf besondere Weise: Das ist unser Werk, das sind wir, das haben wir gemeinsam geschaffen.

Kate McIntosh (NZ | BE), geboren 1974 in Neuseeland, arbeitet als Choreografin, Regisseurin und Performerin in Theater, Performance, Videokunst und Installation. Seit 1995 tourt die ausgebildete Tänzerin mit Arbeiten von u.a. Wendy Houstoun, dem Meryl Tankard Australian Dance Theatre, Cie. Michele Ann de Mey, Random Scream, Simone Aughterlony oder Tim Etchells auf internationalen Bühnen. Seit 2000 entwickelt sie eigene Choreografien, u.a. die Soli ›All Natural‹ (2004), ›Loose Promise‹ (2007) und die Gruppenperformance ›Hair From the Throat‹ (2006). 2010 war sie Referentin bei ›EXPLORATIONEN‹, dem Symposiumformat des tanzplan essen 2010. Kate McIntosh ist Gründungsmitglied von ›Poni‹, einem belgischen Punkrock-Performancekollektiv. Gemeinsam mit Diederik Peeters und Hans Bryssinck gründete sie SPIN - eine Organisation, die Produktionsmöglichkeiten für freie Künstler schafft.

Spieldauer: ca. 70 Min. | In leicht verständlicher englischer Sprache.

szene: FLANDERN
Theater, Tanz, Performances, Film und Konzert
Ein internationales Festival von Societaetstheater und HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden in Kooperation mit der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank.
Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und mit Unterstützung der Flämischen Behörden.

Das Gastspiel wird unterstützt von Vlamske overheid KUNSTEN EN ERFGOED.

Foto: PR  
Foto: PR  

Mitwirkende

Konzept, Performance: Kate McIntosh | Künstlerische Beratung: Pascale Petralia, Tim Etchells | Produktion: SPIN | Koproduktion: Künstlerhaus Mousonturm, PACT Zollverein, Kaaitheater, Les Spectacles Vivants – Centre Pompidou

Unterstützt von Vlaamse Overheid, Vlaamse Gemeenschaps-commissie, Pianofabriek kunstenwerkplaats, Hebbel am Ufer (HAU) | SPIN wird unterstützt vom Kunstencentrum BUDA Kortrijk (2013-2016) | Ein House On Fire Projekt, gefördert vom Kulturprogramm der Europäischen Union | Mit freundlicher Unterstützung durch das flämische Ministerium für Kultur KUNSTEN EN ERFGOED.

Hinweis

Festival des Societaetstheaters und HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden