Max Frisch

HOMO FABER

Termine
(diese Preise gelten nur an der Theaterkasse)
Inhalt
Wenn Männer in der Mitte des Lebens alles Bisherige verlassen, um noch einmal von vorn anzufangen, berufen sie sich oft auf einen Zufall, der eigentlich keiner ist. Die Geschichte des rational und perfekt denkenden Ingenieurs Walter Faber hingegen entspinnt sich, von ihm ungewollt, in einer Kette ungewöhnlicher Zufälle und Fehler.
Sie führen ihn auf logischem Irrweg zu einem Punkt, an dem er erkennt, dass biografische Wendepunkte und Verkettungen manchmal doch einen tiefen Lebenssinn ergeben. Max Frischs »Homo faber« (übersetzt: der schaffende Mensch) ist eines der wichtigsten und meistgelesenen Bücher des 20. Jahrhunderts und wurde im Societaetstheater für einen Mann und eine Frau auf der Bühne bearbeitet.

Spieldauer: ca. 70 Min.
Mitwirkende

Regie: Jan Böde | Darsteller: Annedore Bauer, Philipp Otto | Ausstattung: Frank Heublein

Fotos: Detlef Ulbrich

Pressestimmen

„Nach 70 schnell vergehenden Minuten bleibt vor allem eins: die Lust, sich das Buch noch einmal zur Hand zu nehmen.“ (SAX)

„Das, was sich beim Lesen in der Fantasie eröffnet und auf eigene Weise zu Gestalten formt, ist in der Regie von Jan Böde im Societaetstheater erfreulich variabel und eher zurückhaltend gehandhabt. Mit Annedore Bauer und Philipp Otto hat er dabei zwei erfahrene, wunderbare Schauspieler an seiner Seite, die Präsenz nicht erzwingen müssen (...) ein Genuss besonderer Art.“ (DNN)

„Es geht Schlag auf Schlag. Regisseur Jan Böde beweist Mut zur Lücke, erzählt die 200 komplexen Seiten als Zweipersonenstück dicht gedrängt in 70 Minuten.“ (SZ)