HAUS

Die kurze Geschichte des Theaters

Im Jahr 1685 zerstörte ein Stadtbrand fast das gesamte Altendresden, das über die folgenden Jahrzehnte prachtvoll wieder aufgebaut wurde. Ein kurfürstliches Patent aus dem Jahr 1732 nannte den im Neuaufbau befindlichen Stadtteil „Neue Stadt bey Dresden“ – die heutige Neustadt. Auf der zentralen Hauptstraße bezog der Regierungskanzlist von August dem Starken eine Wohnung und ließ für das junge Bürgertum im Hinterhof ein geselliges Haus im spätbarocken Stil bauen.

Das Bürgertum kam, wenn auch zögerlich. 1779 bezog die erste Dresdner Theater-Societaet das schöne Hinterhaus. Die Laienkünstler spielten neue deutschsprachige und bürgerliche Stücke. Doch die revolutionären Ansätze des deutschen Theaterfrühlings alterten schnell und ab 1850 stand das Haus wieder leer. Es überstand den Zweiten Weltkrieg nahezu unbeschadet, vegetierte aber in der DDR-Zeit vor sich hin. 1999 zog dann eine neue Theatergesellschaft ein …

Lesen Sie hier die lange Geschichte des Theaters.