DAS EIGENE / HEIMAT

Jüdische Woche 2012

14. bis 28.10.2012

Seit diesem Jahr heißt das Festival nicht mehr "Jiddische-", sondern "Jüdische Musik- und Theaterwoche Dresden", organisiert vom gleichnamigen Trägerverein. Die Namensänderung trägt der Entwicklung Rechnung, welche das Festival in den vergangenen Jahren genommen hat: Von einer speziellen Veranstaltung von und für Freunde jiddischer Sprache und der zugehörigen Musik erweiterte sich der Fokus immer mehr auf die jüdische Kultur im Allgemeinen und auf die aktuelle Kulturproduktion in Israel. Neue Partner sind den Organisatoren zur Seite getreten. So war es an der Zeit, diese Erweiterung des Themenspektrums auch im Festivalsnamen deutlich zu machen. Bei der 2012er Festivalausgabe wäre das "Jiddische" im Namen sogar irreführend gewesen - widmet sich das Festival dieses Jahr doch schwerpunktmäßig der sephardischen Kultur, die in der Betrachtung jüdisch-europäischer Geschichte das große westliche Pendant zur aschkenasischen Kultur in Osteuropa bildet, der das Jiddische zugehörig ist.

Von Spanien in die Welt: die sephardischen Juden



Die Geschichte des jüdischen Volkes ist oft von Vertreibung, Verfolgung und dem Verlust seiner Heimat bestimmt gewesen. So erging es auch den sephardischen Juden, jenen Juden, die ihren Ursprung im mittelalterlichen Spanien haben. Ihre Sprache ist das Ladino, auch Judeospaniol oder Judenspanisch genannt. Zwar gibt es einen großen Fundus sephardischer Kultur, die Zahl der nativen Sprecher allerdings geht immer weiter zurück.
Die 16. Jüdische Musik- und Theaterwoche Dresden widmet sich den Sepharden und nähert sich dieser Kultur auf unterschiedlichsten Ebenen: musikalisch, sprachlich, szenisch und sogar kulinarisch! Lassen Sie sich von uns in eine spannende, vielschichtige mediterrane Welt mit reicher Geschichte entführen...

Neben dem Schwerpunktthema wird das diesjährige Festival auch ein Augenmerk auf den jüdischen Avantgarde-Schriftsteller Bruno Schulz legen. Polen feiert 2012 das Bruno-Schulz-Jahr - aus diesem Anlass widmen wir uns dem vielfältigen Künstler, der nicht nur für seine außergewöhnlichen Texte, sondern auch für seine Malereien und Grafiken bekannt ist.

Mehr Informationen finden Sie auch auf der Festival-Seite bei Facebook.

Das Programm im
Societaetstheater  

DI KHUMESH LIDER (nach Itsik Manger)
17.10.2012, 20 Uhr | Gutmann-Saal

THE HOLYCOASTER s(HIT) CIRCUS
18.10.2012, 20.10.2012
je 20 Uhr | Gutmann-Saal

DIE ZIMTLÄDEN
19.10.2012, 20 Uhr | Kleine Bühne

TRADICION Y MODERNIDAD
Yahli Toren & Tobias Rüger (D, IL)
22.10.2012, 20 Uhr | Gutmann-Saal

DIE BRÜDER SAPHIR
24.10.2012, 20 Uhr | Gutmann-Saal

DREI MÜTTER (THREE MOTHERS)
24.10.2012, 20 Uhr | Kleine Bühne

CHAMBER.WORLD.MUSIC
David Orlowsky Trio (D)
25.10.2012, 20 Uhr | Gutmann-Saal

GEOFF BERNER (CAN)
26.10.2012, 20 Uhr | Gutmann-Saal

SEPHARAD, SEPHARDISCHE LIEDER UND HAWDALA
Multimedialer Vortrag
27.10.2012, 17 Uhr | Gutmann-Saal

SONGS OF SCHULZ
27.10.2012, 20 Uhr | Gutmann-Saal